infos zu unsrem bali urlaub

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      infos zu unsrem bali urlaub

      hi an alle, sehr intressante infos hier. jetzt meine frage ,ich weiss zwar dass laut broschüren das Padang Bay sehr ruhig ist aber wir wollten zumindest ein paar tage dort richtig abschalten, jetzt hab ich gelesen das dort ein hotelkomplex hingebaut wird bzw und nun die baumassnahemn stillstehen,Stimmt das??

      desweiteren wollt ich wissen wie weit der gaybeach in seminyak zu fuss ist ,und ob es stimmt das man nicht unbedingt selber fahren sollte da der verkehr recht chaotisch ist(es geht um tagesreisen nicht in Denpasar

      danke für eure antworten gruss stefan
      servus stefan,

      bin seirt 15 jahren begeisterter indonesien und auch bali urlauber, padang bay ist bei weitem nicht mehr so schön wie noch vor einigen jahren, der gay beach ist der ganesa beach in seminyak, auch callego beach und massage genannt, die genaue adresse ist petitenget beach, jl.taman ganesha 9, du kannst dort günstig und sehr gut essen und sie machen auch erstklassige massagen, ich miete mir eigentlich immer ein moped da kommst du schnell vorwärts und der verkehr ist nicht mehr so schlimm seit der sunset road umfahrung, die lokale szene spielt sich in der gado-gado street, jl dhyanapura ab, da gibt es einige nette bars, wünsche eu einen schönen urlaub, ich bin wieder vom 05.04.-16.05.2011 auf der insel,



      herzlichen gruss aus den tiroler bergen,

      dieter
      Ja, Padangbai ist wirklich nicht mehr wie es einmal war. Die ehemals einsamen Strandplätze werden mit Hotelkomplexen zugebaut.
      Ich lebe auf Bali und da ist es dann schon besser Seminyak und Kerobokan vorzuziehen. Ein Moped ist eigentlich ein MUSS. Mit dem Auto kommt man nicht weit, wegen des starken Verkehrs zu den Stoßzeiten in der Touristengegend.
      Zu Fuß kann man eigentlich nur die Gayszene in der Dhyana Pura Straße abklappern.
      LG
      Handoyo

      Die reinsten Müllstrände

      Wir waren das Erste und Letzte mal auf Bali. Mit riesen Erwartungen und in Gedanken an die schönen Strände Thailands hatten wir uns für dieses Jahr für Bali entschieden. Das war ein riesen Fehler! Die Strände auf Bali und eigentlich die gesamte Insel sind total zugemüllt! Hinzu kommt das Rattenproblem. Jeden Tag haben wir bei Sonnenschein die Ratten in den Strassen und Restaurant beobachten können. An den Stränden selber findet sich alles (Spritzen, Glühbirnen, Dosen, Ölbehälter, Schuhe, Tüten und alle möglichen Plastikteile).

      Der hier oft gelobte Gay-Beach ist nichts weiter, als eine Grünfläche mit abgewrackten Holzliegen und speckigen Auflagen. Die Betreiber überschlagen sich nicht, es dem Urlauber angebnehm und schön zu machen. Über eine kleine Holztreppe geht es zum Strand. Und da dieser so vermüllt ist, kommt also gar kein Urlaubsfeeling auf. Wir haben vernommen, dass in ca. 3 Monaten mit dem Gaybeach schluß sein soll, da an dessen Stelle ein Hotel gebaut werden soll. Die Gaybars haben sehr gut gefallen! Hier war jeden abend richtig was los und gute Stimmung.

      Alles im Allen hätte es ein schöner Urlaub werden können. Uns hat der Müll an den Stränden und auf der Insel alles verdorben. Wie schlimm vermüllt muss erst das Meer um Bali sein wenn schon kniehoch alles am Strand liegt? Uns war es zu gefählich ins Wasser zu gehen! Schade für Bali!

      Bali-Update 30. April 2011

      Hallo Stefan,
      ich heisse Werner, lebe seit mehr als 8 Jahren in Bali, wo ich eine Tauchschule in Seminyak leite.
      Ich bin Moderator dieses Forums fuer Bali, seit fast dem ersten Tag.

      Zu deinen Fragen:
      Padang Bai ist tagsueber sehr belebt, weil von dort die Faehren und Schnellboote Richtung Osten ablegen, am Abend ist es nochimmer ein verschlafenes Dorf.
      Die Bauprojekte von denen du sprichst wurden stillgelegt, werden aber ganz sicher frueher oder spaeter komplettiert werden.
      Wenn du Ruhe haben moechtest kann es Padang Bai sein oder einfach daneben Candi Dasa. Eine weitere Option waere Amed oder eines der Resorts an der Nord-Kueste entlang. Auch sehr schoen, entspannend und ruhig ist der Nord-Westen, Pemuteran. Den Transfer dorthin kann man sehr einfach als Tagesausflug gestallten und vielleicht sogar noch eine oder zwei Naechte auf dem Weg dorthin einplanen und in den Bergen uebernachten.
      Auch Ubud und das Umland von Ubud sind sehr ruhig.

      Die Gay-Szene in Bali spielt sich in erster Linie an dem sogenannten Gay-Beach (Callego) ab. Es ist richtig, dass das einfach eine abgegrenzte Grasflaeche ist, wo man von den Strandverkaeufern abgeschirmt ist. Ein bisschen flirten, ein bisschen erzaehlen und vielleicht mal ein Date. Sonst passiert da nicht viel.
      Bei den Dates mit den indonesischen Junx muss man wissen, die Aufmerksamkeit und Zuwendung die man erhaelt, bekommt man komerzieller Interessen wege.
      Das kann ja dann jeder fuer sich selber entscheiden wie er das findet.

      Das gleiche gilt fuer die Bars. Etwa 95% der einheimischen Besucher sind auf der Suche nach Einkommen. Auch da kann, muss man aber nicht Teil von sein.
      Im Moment gibt es 5 Bars, die sich alle in der Jl, Dhyana Pura befinden. Die Namen sind "Chaps", "Mixwell", "Bali Joe", "Facebar" und "Bottoms Up".
      Die Bars sind sehr laut, verkaufen teure, fuselige Drinks und bieten alle das gleiche, sehr duerftige Unterhaltungsprogramm mit drittklassigen Lip-Singing-Transen.
      Solltest du ein schwuler Mann sein, der auf kernige Kerle steht, bist du hier auf verlohrenem Posten.

      Es gibt ein neues sogenanntes Cabarett, (auch in der Jl. Dhyana Pura), in dem Bau, in dem frueher die Gay-Bar "Kudos" war. Das ist erst seit einigen Tagen offen, das wird man dann sehen wie es sich entwickelt.

      Grundsaetzliche geht es bei der ganzen Schwulenszene einfach nur um den Pink Dollar. Da mischen auch Leute mit, die gar nicht schwul sind (auch bei den Strichern, Restaurants, Hotels etc. !).



      Was die Straende in Bali betrifft, muss man wissen, dass Bali eine Vulkaninsel ist, deshalb sind die meisten Straende eben schwarz/graue Lawastrande.
      Dies mit Thailand zu vergleichen und dann enttaeuscht zu sein, erscheint mir etwas unpassend, weil man Birnen mit Aepfeln gleichsetzen will.
      Es gibt auch beige Sandstraende, die sind aber in den Gebieten wo Kalkstein angelandet wurde (vor tausenden Jahren).
      Padang Bai z.B., Candi Dasa, Menjangan, die Halbinsel haben solche Straende.

      Kniehoher Muell an den Straenden gibt es nicht. Wenn die Regenzeit viele Niederschlaege bringt, werden die Flussbetten ausgewaschen und es landet viel Dreck im Meer. Die oertlichen Behoerden sind bemueht Herr der Lage zu werden, da wir uns aber in einem Entwicklungsland befinden, ist das nicht so schnell und erfolgstraechtig zu loesen, wie in einem westlichen Industrieland.
      Den groessten Nutzen haette Bali davon, wenn Auslaender darauf verzichten wuerden, sich ueberall alles in Plastiktueten einpacken zu lassen und sich direkt vorort beschweren, dass es diesen Muell gibt. Den Muell nicht zu verursachen und die Straende reinigen, muessen dann die Balinesen schon selber machen.

      In unseren Tauchfirmen sind wir seit Jahren aktiv an der Muellvermeidung und Entsorgung beteiligt und es traegt langsam Fruechte.
      Unsere indonesischen Mitarbeiter haben ueber die Jahre ein Verstaendnis dafuer entwickelt, wie sehr ihre eigene Existenz davon abhaengig ist und sie wiederum leisten einen Beitrag dazu, ihre eigenen Mitbuerger zu erziehen. Der ganze Prozess wird aber einige Generationen dauern.

      Wenn ich dir irgendwie behiflich sein kann, bin ich unter folgender Emailadresse zu erreichen:
      werner-schaeffer@gmx.de


      Viele Gruesse aus Bali,
      Werner