Gambia

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      RE: nur eine kurze Frage

      Steveblue schrieb:

      Wo treffen sich die Gays in Gambia wenn es alles verfolgt wird?Wo ist die "richtige Ecke"?
      Thx

      Es gibt in Gambia natürlich keine Szene oder Treffpunkte. Die meisten Hotels befinden sich in Senegambia, jedoch empfielt sich das kaum, weil die sogenannten Bumster oder Beachboys dort echt lässig werden können. Man wird ständig angesprochen, weil jeder in einem Touristen eine Einnahmequelle sieht. Sie bieten sich als Reisebegleiter an, versuchen Dir ihre Schwester zu verkuppeln (wenn das nicht klappt bieten sie sich auch selber an), wollen Haschisch verkaufen oder sonstwas oder einfach nur reden.

      Normalerweise darf man auch keinen einheimischen mit aufs Hotelzimmer nehmen. Wenn man aber stattdessen ein Apartment mietet oder Haus gibts da keine Probleme.

      Wer nach Gambia reist dem empfehle ich die Provinz (z. B. im Süden in Kartong) oder er sollte einen ehrlichen Guide haben, der sich sehr leicht im Land finden lässt (oder man kennt ihn vorher schon). Dann hat man seine Ruhe und wird von niemandem belästigt. Gaysex ist zwar verboten, findet aber täglich tausendfach statt und wenn man dies nicht in der Öffentlichkeit zu erkennen gibt und jemanden hat, dem man vertrauen kann ist man dort sicher. Kriminalilät findet fast garnicht statt.
      Wer in Gayromeo angemeldet ist, kennt die "Gays" aus Ghana ....... In ein afrikanisches Land zu fliegen als Ferienaufenthalt sowie noch an den Hormonspiegel denkend - hmmmm

      Dennoch, würde mich schon interessieren das Land Gambia. Wenn man googelt kommt man schnell auf die Äusserungen des amtierenden Präsidenten, welches nicht gerade einladend klingt als Gay nach Gambia zu fliegen...



      Mich interessieren als Realy-Fakts, gern auch von einem anderen Afrikanischen Land, Gambia ist aber schon interessant wegen seiner Lage, Grösse, Zusammensetzung der Bevökerung etc

      Swissgerman schrieb:


      Wer in Gayromeo angemeldet ist, kennt die "Gays" aus Ghana ....... In ein afrikanisches Land zu fliegen als Ferienaufenthalt sowie noch an den Hormonspiegel denkend - hmmmm
      Dennoch, würde mich schon interessieren das Land Gambia. Wenn man googelt kommt man schnell auf die Äusserungen des amtierenden Präsidenten, welches nicht gerade einladend klingt als Gay nach Gambia zu fliegen...
      Mich interessieren als Realy-Fakts, gern auch von einem anderen Afrikanischen Land, Gambia ist aber schon interessant wegen seiner Lage, Grösse, Zusammensetzung der Bevökerung etc

      Ich war 2x in Gambia und überlege noch, ob ich nochmal hinfahre. Wenn Du nach Gambia fliegen willst tust Du erstmal ein gutes Werk, weil dieses Land sehr arm ist und sehr stark auf Tourismus angewiesen ist. Der President hasst gays und man sagt ihm nach, dass er so homophob ist, weil er selber ein "retired gay" sein soll (ich kenne jemand der behauptet er habe eine "schwule Vergangenheit"....

      Die Frage ist, ob Du mit der grossen Armut dort klarkommst, für mich war es ein absoluter Kulturschock. Ca. 96% der User aus Gambia die sich bei Gayromeo angemeldet haben sind keineswegs schwul, sondern sie suchen den Daddy oder den Unterstützer. Allerdings sind sie nicht so schlimm und proffesionell wie das die Typen aus Ghana sind.

      Trotz Verbot ist Gambia ein Sextourismusland - wegen der Armut und er findet täglich statt.Als ich dort war gab es noch ein paar Hotels und Appartments in denen es möglich war jemand mitzunehmen, aber ob das heute noch so ist vermag ich nicht zu sagen.

      Das Land bietet sehr wenig, ist sehr schmutzig, jedoch einige der Strände sind wunderbar und von London aus kommt man schon für 200 Euro hin. Die Menschen sind überwiegend sehr freundlich, Weisse sind fast wie Götter angesehen, halt weil man glaubt, dass sie DAS GELD haben.

      Die Standards sind weit unter dem was man kennt in den Hotels, es gibt Stromausfall und nicht immer warmes Wasser. (Mit Ausnahme der superteuren Hotels)

      Besuchern empfehle ich diese Adresse:

      halahin.com/ 20 Euro mit FRühstück, super Strand und keine aufdringlichen Strandjungs. :) Noch Fragen?
      Es ist schade.das Homosexualität,in Gambia, unter Strafe steht.
      Das Land ist im Winterflugplan sehr gut erreichbar,die Leute sind nicht schlecht.
      Ich selbst bin vom männlichen Personal schon mal angemacht worden.
      Vermutlich weil ich zwei Dollar für die Zimmerreinigung hinterlassen habe.
      Wäre gerne darauf eingegangen, hatte aber Angst,der Typ nimmt mein Geld würde mich bei der Polizei anschwärzen.
      Noch ein Tipp:Wenn Ihr Geld gibt,warum auch immer,dann nur Scheine:Münzen bekommt man kaum getauscht.
      Bei der Ankunft in Banjul zeigte mir ein Einheimischer eine große Tüte Euromünzen.
      Habe mir seine Telefonnummer geben lassen und zwei Tage vor Abflug habe ich mich in Hotelnähe getroffen und die Münzen in Scheine umgetauscht.
      Das habe ich aber nur gemacht,weil der Typ so süß war.Sex-Leider nein.
      Reichlich Münzen in Deutschland-dem Einzelhandel freut`s.

      Rabdi schrieb:

      Es ist schade.das Homosexualität,in Gambia, unter Strafe steht.

      Das bestätigt auch das Auswärtige Amt
      AA Link Homosexualität ist in Gambia strafbar und wird mit Gefängnisstrafen von mehreren Jahren geahndet. Hohe Repräsentanten des gambischen Staates haben die Bevölkerung in öffentlichen Reden zur Anzeige Homosexueller aufgerufen. Es gibt Berichte über die vorübergehende Inhaftierung von Homosexuellen, auch Europäern. Das Vorgehen der gambischen Behörden scheint sich eher zu verschärfen.


      Meiner Meinung nach ist das ganze Vorgehen Afrikatypisch.Ich kenne Afrikaner die selbst in Europa alles verneinen und verheimlichen wenn´s um Homosexualität oder Bisexualität geht, dabei sind sie sexuell recht "flott" unterwegs um es diplomatisch auszudrücken.
      Vor allem vor den eigenen Landsleuten haben sie regelrecht panische Angst .Sie und vor allem sie dürfen nichts erfahren.
      Natürlich gilt das nicht für alle Afrikaner, aber für auffällig viele.
      Doppelmoral halt. Schade :thumbdown:

      Neue Regierung ab 2017

      Januar 2017
      Ein neuer Führer in Gambia,
      Hat man dann mehr sexuellen Freiraum mit Einheimischen oder geht das 1:1 so weiter?
      Ich kann mir vorstellen, mehr Gays in diesem Land und die Armut geht etwas mehr zurück.
      Es könnte eine gute Konkurrenz zu Gran Canaria sein.
      Oder nicht?
      Nur Träume. Was sollte sich ändern in einem islamischen Land, dessen Nachbarn wie Mauretanien noch Schwule hinrichten, nur weil ein anderer korrupter Herrscher an der Macht ist. Wer tatsächlich eine afrikanische Alternative zu Gran Canaria sucht (und mal ehrlich, was in Afrika kann sich mit der wohlhabenden und erstklassigen Infrastruktur auf Gran Canaria vergleichen...), sollte mal in den nächsten Jahrfen auf Mocambique achten. Die haben Homosexualität gerade legalisiert und die ersten Küstengebiete für Urlaubs-Infrastruktur freigegeben.
      Vor drei Jahren habe ich hier schon einmal diese Frage gestellt:
      2017 gab es einen Präsidentenwechsel.
      Hat sich bisher etwas verändert?
      (Außer Pandemie)
      Aber das Leben für die Einheimischen allgemein,für Homosexuelle usw.
      Oder ist das Leben dort 1:1 geblieben?
      Nach dem Motto ,,Außer Spesen nichts gewesen"!
      Vielleicht nur Präsident aus Macht-und Raffgier.