Grenzen gegen Flüchtlinge in Europa...?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Grenzen gegen Flüchtlinge in Europa...?

      Grenzen gegen Flüchtlinge in Europa...? (Ich hab meine ganz eigene und einzige Meinung zu dem Thema erstellt)

      Ich als Schweizer z. B. finde es schlicht unfair, dass es Leute hier gibt die "Flüchtlinge raus" schreien, aber Schweizer Global-Firmen wie Nestlè, Novartis, Glencor und co. unterstützen! Schon früher waren es doch auch die Kolonial-Länder (alle aus dem alten Europa) die alle die Drittweltländer so auch Afrika und den Nahen Osten, die heutigen Flüchtlings- Länder, ich sag mal „ausraubten“. Zu, Beispiel jede Chance Afrikas nahm, sich selbst zu vermarkten. ...
      Das war doch verdammt nochmals der Anfang des heutigen Flüchtlings-Elendes.

      Ebenso wie heute noch, auch die CH-Global-Firmen die Flüchtlingsländer ausnehmen und deren Ressourcen absahnen und z. B. mit China, dass zur Zeit Afrika mit Chinesischen Arbeitern ausraubt, Freihandelsabkommen abschliessen usw. Oder Nestlè z. B. verkauft den Quell-Besitzern deren eigenes Wasser in Flaschen abgefüllt zu Preisen, dass diese dort neben ihren Quellen verdursten. (Wasser – Pure Life Skandal) Pharmamultis liefern nur dort Hilfe wo es schon genügend Tote, resp. Kranke gibt usw. usw. ...
      Das ist doch verdammt nochmals der Grund des heutigen Flüchtlings-Elendes.

      Hier in den EU Ländern die die Flüchtlinge anstreben, wird mit deren Gold, Oil, Gas, Diamanten, Erzen, oder mit Waffengeschäften usw. usw. Wert vermehrt und dann auf „Steuer-Inseln“ dessen Schwarzgelder gehortet. Beträge (ca. 200Billionen $) die reichen würden um den Bürgern vor Ort in allen armen Länder Materialien, Wissen und Arbeit zu verkaufen, so dass diese Bürger dort z. B. Strassen, Zu- und Abwasser und Elektrisch selber einrichten könnten. ...
      Das wäre doch verdammt nochmals das Ende des heutigen Flüchtlings-Elendes.

      Klar dass sie (ihrem) gestohlenen „Ressourcen “ nachrennen, bis in die Länder wo ihr „Wert“ weiter wächst! Politisch richtig, wird keine Schuld anerkannt. Dafür im Gegenzug den Schleppern die Schuld gegeben und um den Wähler bei der Stange zu halten aus deren Stangen Grenzpflöcke geschmiedet. Ich meine seit Jahren und fortdauernd, wer die praktizierte Flüchtlings und Asyl-Politik (der Schweiz) mit Rechts-Nationalistischen oder gar Rassistischen Forderungen torpediert, muss Krank und Egoistisch im Kopf sein. ...
      Es war doch verdammt nochmals, die Schweiz schon immer ein Demokratisch Humanes Land!

      Frei nach thai.fun ::po::
      Populismus ist die Pubertäts Zeit der Demokratie. :S
      Hi,
      ich hab das Thema verschoben.Passt doch besser in "Reise Nachrichten | Politik | aktuelle Themen".

      Zum Thema:
      Sehr schwieriges Thema.

      (Ich hab meine ganz eigene und einzige Meinung zu dem Thema erstellt)​

      Ist das deine ganze Meinung zum Thema Flüchtlinge?
      Leider habe ich nur verstanden, dass für alles Elend in Afrika, Europa schuld sein soll....

      Aber welche "Flüchtlinge" meinst du überhaupt?
      Alle? Egal woher und warum sie kommen?
      Oder meinst du die, die aus Kriegsgebieten kommen, oder politisch verfolgt sind und wirklich ein Recht auf Asyl haben?

      Ich glaube ,man kommt nicht wirklich weiter, wenn man nur extreme Ansichten vertritt.Egal ob ganz rechts oder ganz links.

      Grüße ;)
      Ich hätte hier auch gerne eine Differenzierung nach politisch verfolgten Flüchtlingen (auch Kriegsflüchtlingen) und reinen Wirtschaftsflüchtlingen gelesen ?( .
      Auf Reisen suchen viele Deutsche eigentlich nicht das fremde Land, sondern Deutschland mit Sonne. (Erwin Kurt Scheuch)
      Nun wenn ein EU Staat Menschenrecht und Humanität im Asyl Verfahren anwendet, wird doch schon Spreu vom Weizen getrennt. Also "Differenziert" zwischen Wirtschafts-Flüchtlingen und echt Asyl Bedürftigen. "Und das ist gut so" und das einzige richtige zur Zeit. Aber die Ursache bleibt die, wie von mir vorstehend erwähnt. Kriege, Ressourcen klau und Elend usw.

      Ich glaube nicht das viele der Verursacher dessen unter den Flüchtlingesströmen sind, sondern die Leidenden dessen. Woher kommt es denn das auf Erden zur Zeit, wie noch nie, so viele Flüchtlinge gibt? Ist es vielleicht die Globalisierte Wirtschaft, die Arme abschöpft um des Mammons-Willen?

      Ich denke das die dort sicher den grösseren Druck haben im Ausland (den Reichen Ländern) Schutz und Arbeit und Sicherheit zu suchen, als ausreise willige EUler die es auch ins Ausland zieht, und zwar tausende jedes Jahr.

      Natürlich können die EU nicht alle denne es schlechter geht als uns aufnehmen. Aber wir dürfen das Schlechte Gewissen auch nicht mit Egoismus weg waschen. Das Problem wird sich "Naturgemäß" lösen. Halt nicht so schnell wie es Ängstliche gern hätten.

      Komisch (für mich) nur, Wahlstatistiken (in der Schweiz) zeigen auch, dass je weniger mit Ausländern in berührung kommende Schweizer, je mehr sich diese gegen Ausländer stimmen, stemmen und Rechts-Populistische Parteien als Meinungs macher brauchen! Leider spielen da Medien und nicht eigene Erfahrungen eine Rolle.

      Und ok, @W2014, dies wird mein letzter Beitrag zu dem Thema sein. Obwohl auch viele wegen ihrer Homosexualität unter den Flüchtlingen sind....
      Populismus ist die Pubertäts Zeit der Demokratie. :S

      thai.fun schrieb:

      Und ok, @W2014, dies wird mein letzter Beitrag zu dem Thema sein. Obwohl auch viele wegen ihrer Homosexualität unter den Flüchtlingen sind...

      Ich wollte die Debatte nicht verbieten oder so.Ich kenne das nur aus anderen Foren.Es artet halt zu oft aus.
      Und Flüchtlinge die wegen ihrer Homosexualität verfolgt werden, haben doch ein Recht auf Asyl.Da würde ich jetzt kein Problem sehen.

      thai.fun schrieb:

      Natürlich können die EU nicht alle denne es schlechter geht als uns aufnehmen.

      Genau.

      thai.fun schrieb:

      Aber wir dürfen das Schlechte Gewissen auch nicht mit Egoismus weg waschen.

      Bin mir gar nicht so sicher, dass wir alle, oder alle EU Länder ein schlechtes Gewissen haben.Aber du hast Recht, wenn es um Menschen geht, Egoismus ist ziemlich Fehl am Platze.
      Allerdings die "wir haben Platz für alle" -Fraktion erscheint mir persönlich wieder etwas zu naiv...

      Ich denke, es gibt nicht DIE Lösung. Wie so oft im Leben.Wir werden sehen wie es weitergeht.

      Reisen schrieb:


      Allerdings die "wir haben Platz für alle" -Fraktion erscheint mir persönlich wieder etwas zu naiv...
      Ich denke, es gibt nicht DIE Lösung. Wie so oft im Leben.Wir werden sehen wie es weitergeht.


      Zu Satz 1 meinte ich, "Das Problem wird sich "Naturgemäß" lösen. Halt nicht so schnell wie es Ängstliche gern hätten."
      Zu Satz 2 gehe ich vielleicht besser "differenzierter" und näher an die Ängste der Bürger. Bürger wie Du und ich, der da schon mal vor kurzem schrieb...

      Sind Ausländerfeindliche dümmer...?
      Da kommt heute am Schweizerischen Nationalfeiertag jemand bei mir zu Besuch, einiges Jünger als ich und oder aber ein SVP (Ausländer-Raus) Anhänger.
      Triumphierend fragt er mich @thai.fun, „Hast du schon gelesen, nun steht es sogar in der Zeitung“ ...



      Ja, so ist das mit den Nach-Eifern. Laut wie Schlagzeilen protestieren, aber nicht nachlesen um was es wirklich geht. Denn wenn man in derselben Zeitung 20min.ch/schweiz/news/story/29619377 online geht, sieht dasselbe so aus ....

      „Verfolgen Sie die Zuwanderung in Echtzeit ...

      Schauen Sie live zu, wie viele Ausländer jede Sekunde in die Schweiz kommen, wie viele bleiben und was dies für den Schweizer Staatshaushalt bedeutet.

      Alle 3,6 Sekunden trifft ein Ausländer in der Schweiz ein. In unserem Live-Counter können Sie sehen, wie viele Ausländer die Schweiz schon betreten haben, seitdem Sie mit der Lektüre dieses Artikels angefangen haben:


      .......... [VOLLZITAT GEKÜRZT - ADMIN]...........


      zum Schweizer Staatshaushalt beigetragen. Doch nicht alle europäischen Länder können derart profitieren: Während in Luxemburg die Bilanz ähnlich positiv wie in der Schweiz ausfällt, kosten Ausländer in Deutschland oder Frankreich mehr, als von ihnen eingezahlt wird.
      Populismus ist die Pubertäts Zeit der Demokratie. :S

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Admin“ ()

      Normalerweise kürze ich auch. Sei es drum. In diesem Artikel war der Ablauf wichtig, darum und weil die meisten die Links nicht lesen, hab ich fast das ganze kopiert.

      Nun erwähne ich halt hier nochmals, dass die meisten EU Staaten von den "Ausländern" Milliarden in die Kassen gespült bekommen.
      Summa sumarum, Ausländer ist nicht gleich Flüchtling....
      Populismus ist die Pubertäts Zeit der Demokratie. :S

      thai.fun schrieb:

      Nun erwähne ich halt hier nochmals, dass die meisten EU Staaten von den "Ausländern" Milliarden in die Kassen gespült bekommen.Summa sumarum, Ausländer ist nicht gleich Flüchtling....

      Verstehe ich nicht. Meinst du jetzt Ausländer (also alle ohne DE Pass) oder Flüchtlinge welche Asyl bekommen haben?

      Sonst ich kenne die Statistiken.Milchmädchenrechnung.
      Die Ausländer in Deutschland zahlen mehr Geld ein ,als sie bekommen.Stimmt.
      Aber wer sind diese Ausländer?
      Es sind AUCH der tschechische Arzt, der britische Makler in Frankfurt, der polnische Maurer, der Belgische Friseur usw usw. Das alles sind u.A. Ausländer in DE.Eine Mischung von allen Einwanderern UND Asylanten.
      Nichts für ungut, aber so kann man sich natürlich Statistiken immer zu Recht biegen und alles schön reden.
      Mich würde interessieren, wie ist die Bilanz nur mit Leuten die Asyl bekommen haben, und keine Einwanderer sind.Wo stehen sie heute?
      Die ganze Debatte betrifft doch nur die Leute die Asyl suchen.Warum jetzt alle Ausländer mit einbeziehen?Nur weil das besser aussieht?
      Nichts für ungut, aber eine solche Statistik würde kaum so positiv aussehen.Eine solche Statistik findet man halt nirgendwo....

      Trotzdem bin ich der Meinung, dass man ALLEN die Recht auf Asyl haben, auch helfen soll.

      Gruss

      P.S. schlimm finde ich, dass man im Netz fast nur ganz linke ("wir lieben alle") oder ganz rechte ("wir hassen alle") Meinungen findet. Zu wenig dazwischen.

      Reisen schrieb:

      Aber wer sind diese Ausländer?


      Also ich ziehe nochmals meinen " zu langen" Beitrag Sinngemäss zusammen, zu dem was ich eigentlich sagen wollte!

      Da missbraucht ein "Rassist" wie meistens, nur die Schlagzeilen...
      "Alle 3,5 Sekunden kommt ein Ausländer in die Schweiz"!

      Ich zeigte mit einem Artikel (und nicht einer Statistik) auf, dass wenn man alles liesst, es "nur" alle 3min ein Einwanderer ist, der Rest Touristen etc. Und das die Netto-Zuwanderung im Vergleich zur Vorjahresperiode um 5,4% gesunken ist.

      Was die Flüchtlinge betrifft, waren es letztes Jahr im Schnitt 23'765 Asyl-Gesuche. Also "nur" alle 23 Minuten jemand der um Asyl in der Schweiz ersuchte.

      Es ging mir um den Medien Schlagzeilen Wahnsinn, den die "Dummen Ausländerfeindlichen" missbrauchen...

      Reisen schrieb:

      P.S. schlimm finde ich, dass man im Netz fast nur ganz linke ("wir lieben alle") oder ganz rechte ("wir hassen alle") Meinungen findet. Zu wenig dazwischen.

      ... um eben, nicht Rechts oder Links, sondern bei der Wahrheit (sofern es eine gibt) zu bleiben!
      Populismus ist die Pubertäts Zeit der Demokratie. :S
      Zudem.
      Ich sehe die derzeitige Hilfsbereitschaft der Deutschen gegenüber den Flüchtlingen, vor allem gerade in Bayern, eher als neue Generationen- Aufarbeitung der damaligen Greuelzeit. 
      Eher als die dauernden alt Generationen "nie wieder" Filme, Reportagen und "Historischen" Kriegsfilme, wenn nicht sogar Unterhaltungsfilme.
      Populismus ist die Pubertäts Zeit der Demokratie. :S

      thai.fun schrieb:

      Aufarbeitung der damaligen Greuelzeit.

      Naja, wie lange soll das ganze noch "aufgearbeitet" werden?
      Was alles soll Deutschland noch machen?
      Ich denke, die jetzige Situation sollte damit nichts zu tun haben.
      Es sollen dieses Jahr 800.000 bis 1 Million Flüchtlinge kommen. Wie viele werden es nächstes Jahr und danach? Millionen insgesamt? Die Leute reden oft kein Englisch , niemand redet Deutsch. Viele sind dazu auch nicht mehr jung.Eine brauchbare Ausbildung haben auch nur die wenigsten.Ich sehe das ganze problematisch. Jetzt ist die Euphorie bei einigen Optimisten und bei den Medien groß.Aber es geht nicht nur darum die Leute jetzt zu unterbringen.Was wird in 5 Jahren?In 10 Jahren?
      Und man sieht , selbst mit der Unterbringung ist Deutschland oft überfordert.

      Ich sehe das wie @Holi-Day "Menschen die am Leib und Leben bedroht sind, müssen aufgenommen werden.Bei allen anderen sollte die Qualifikation und das Alter entscheiden."

      Gruss
      Ich bin ja zur jetztigen Lage mit euch einig. Und auch ich stelle mir die Frage, was kommt noch?

      Denn da sind nebst den in die EU Flüchtenden, noch der grosse Rest der zur Zeit gesamt 60mio Flüchtlinge Weltweit.

      Und bald kommen noch die Klimasünden-Flüchtlinge aus der ganzen Welt dazu! ...

      Dass wird bald mal das Ende von Nationalen "R/einheiten sein. Ende des Rassismus.

      Alles wird sich in 2 Welten, schlicht-Arm und mächtig-Reich, aufteilen!

      Ist von mir nur so dahin gedacht...
      Populismus ist die Pubertäts Zeit der Demokratie. :S
      Ich probiere ja mit diesem Thread nur mal aus ob im Gay-Reiseforum Diskussionen mit Kommentar Folgen möglich sind...

      Orban der extreme Präsident Ungarns hat ja heute gesagt "alle Flüchtlinge wollen nur nach Deutschland" und sprach damit einigen EU Politikern aus der Seele. 

      Trozdem behaupte ich mal, Merkel wird auch in dieser Sache gewinnen. Denn irgendwann bringt sie die Aufmüpfigen EU Mitglieder zusammen zu EINER gemeinsammen- Lösung dieses Flüchtlings Problems, und in ein paar "unruhigen" Jahren löst sich dieses Problem, und neue kommen. Dann wird vielleicht eine Merkel fehlen...
      Populismus ist die Pubertäts Zeit der Demokratie. :S
      Das Märchen von Syrischen Ärzten und Ingenieuren. plp)

      Bisher sagte man immer "es sind viele Akademiker" unter den Flüchtlingen, jetzt outet sich aber Frau Nahles plötzlich:
      Der gebildete, fließend Englisch sprechende syrische Arzt oder Ingenieur sei die Ausnahme unter den Ankommenden. Bisher fänden nur etwa 50 Prozent der anerkannten Asylbewerber im erwerbsfähigen Alter innerhalb des ersten Jahres einen Job. zeit.de/2015/36/andrea-nahles-…chtlinge-deutsche-sprache

      Und Herr Gabriel redet auch immer mehr:
      Zur Wahrheit gehöre aber ebenso, dass viele Flüchtlinge Analphabeten, ohne Berufsausbildung und aus Regionen seien, die deutsche Arbeitskultur nicht kennen. focus.de/finanzen/news/wirtsch…ftemangel_id_4917242.html


      Soviel zu bestens ausgebildeten Fachkräften.