Frage, nach Gay Stadt Hochburg in Deutschland...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Frage, nach Gay Stadt Hochburg in Deutschland...

      Hallo Foren Gay Gemeinde.

      In einem anderen Thailand Forum schrieb ich,
      "Berlin ist die Hochburg der Gays und Lesben".

      Ich wurde umgehend von nicht Gays belehrt.
      "Dann warst du anscheinend noch nie in Köln, Deutschlands Hochburg der Schwulen und Lesben".

      Welches sind nun die Hochburgen-Städte der Gays und Lesben in Deutschland.? Danke für Infos...
      Populismus ist die Pubertäts Zeit der Demokratie. :S
      Ich wollte schon antworten, ich kenne nur nicht die richtige Antwort 8o
      Ich mag Köln, die Szene ist naturgemäß etwas kleiner als in Berlin, aber immerhin noch groß genug für alle.
      Berlin kenne ich nicht so gut, war aber paar mal in den letzten Jahren dort.Es ist für mich zu groß, weitläufig und etwas chaotisch.In Köln ist die Szene eher konzentriert.
      Berliner mögen es anders sehen. 8)
      Für mich ist die Gay Hochburg Nr 1 in Deutschland Köln.
      Über Köln kann ich noch mehr sagen wenn dich etwas konkret interessiert.
      -
      *
      Ketzerisch formuliert: In Deutschland gibt es eigentlich keine Gay-Hochburgen. Jedenfalls nicht wenn ich sie mit anderen Ländern und Orten wie Manchester, London, New York, San Francisco, Montreal, Bangkok, Maspalomas oder Amsterdam vergleiche. Richtig lebendiges Gaylife findet man in deutschen Städten die ich kenne (und das sind alle der 10 größten) nicht wirklich. Mit richtigem lebendigem Gaylife meine ich dabei nicht das typisch deutsche einsame Herumsitzen in irgendwelchen größtenteils leeren Schmuddel-Bars oder das verklemmt-panische Arsch-an-die-Wand-Pressen in diversen Saunen in meiner Umgebung inklusive dem flehenden Blick auf die Eingangstüren in hoffnungsvoller Erwartung auf den jugendlichen Traumprinz der einen vor den ganzen anderen "hässlichen" Schwulen errettet. Ich spiele als offensiver Rechtsaußen in einer schwulen Fußballmannschaft und darf durch diverse Turnierteilnahmen durchs ganze Land reisen, von Hamburg über Köln, Berlin, Nürnberg, Karlsruhe, Leipzig und Münster bis nach Frankfurt, München, Essen und Dortmund. Ich wohne im Ruhrgebiet, einem Ballungsraum so groß wie Berlin und Bremen zusammen. Trotzdem beschränkt sich die schwule Community auf 5 Bars und 2 Saunen verteilt entlang von 70km Strecke zwischen Dortmund-Unna und Duisburg-Rheinhausen. In Köln sind es vielleicht ein paar mehr, aber nirgendwo ist man so einsam wie im angeblich schwulen und dafür so unfassbar oberflächlich-selbstdarstellerischen Köln. Hamburg, das sich einst eines eigenen Gay-Stadtteils rühmte und die berüchtigste Amüsiermeile hat, bietet kaum 3-4 brauchbare Adressen zum Ausgehen an. Selbiges ist in München zu finden. Und meine massive Antipathie gegen Berlin empfiehlt mir, über diese Stadt besser nichts zu schreiben, denn das wäre kein faires Urteil.


      Nirgendwo habe ich auch nur annähernd etwas so freies erlebt wie in Amsterdam, Manchester, Montreal und London, oder etwas so freundliches wie in Bangkok und Phuket (und damit sind nicht die Gogo- und Stricherlocations gemeint!!!), oder etwas so etwas begeisterndes wie auf Gran Canaria, oder so etwas herzliches wie bei einigen Menschen die ich auf Koh Samui kennenlernen durfte. Sorry, aber um es deutlich zu sagen: Wenn ich persönlich schöne schwule Orte und Menschen sehen will, richtige Gay-Hotspots, verlasse ich Deutschland und gehe auf Urlaubsreisen. Lasse mich gerne eines besseren belehren und überzeugen, aber momentan fällt die Kritik an den sogenannten Gay-Städten meines Heimatlandes sehr vernichtend aus.