Pattaya im Winter 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Pattaya im Winter 2019

      Und da bin ich schon wieder, diesmal aus Singapur kommend, zu einem weiteren StopOver in Pattaya. Sorry, nach 10 Jahren reichts nicht für mehr, nah 5 Tagen kann ich diese Stadt nicht mehr sehen und muss weiter. Aber Pattaya liegt ja (leider) auf halben Weg zwischen Bangkok und den Inseln im Südosten (meine derzeitigen Traumziele), also macht der alte Gerry ein paar Tage Halt und beobachtet interessiert von außen und mittlerweile ohne persönliche Sympathien (das enttäuscht nur, habe in 5 Jahren 5 Stammlokale verloren). Erste Empfehlung des Urlaubs: Singapore Airlines ist vielleicht nicht billig, aber jeden einzelnen Eurocent doppelt und dreifach wert. Außerdem fliegen die mittlerweile auch von Düsseldorf.

      Und wieder hat sich Pattaya verändert. Ja, zum Teil ist es optisch etwas aufgemöbelt worden. Lokale haben neue Glasverkleidungen, die neue Strandpromenade am Dongtan ist endlich fertig und erlaubt jetzt Fahrten bis zum Pattaya Park Tower und zum Pratamnak Hill. Nebeneffekt: jetzt fährt auch die Polizei ständig dort auf dem breiteren befestigten Weg hin und her und es ist bedeutend sicherer geworden, man sieht dadurch mehr und viele Hetero-Paare entlang wandern. Nachteil für die schwulen Schwerenöter aus länger vergangenen Zeiten: der Straßenstrich am nächtlichen Dongtan existiert dadurch praktisch nicht mehr. Jomtiens Schwulenstrand wird tatsächlich so seriös wie Sylt. Übertreibungen und Sarkasmus sind an dieser Stelle wie gewohnt beabsichtigt :D

      Erster Eindruck Jomtien Gay Szene... Wow, brummt wie zu allerbesten Zeiten. Alle Lokale offen und gut belegt. Mein heissgeliebtes Etablissement mit den süßen Jungs aus Kambodscha auch. Sehr gut...
      Neu: Es gibt wieder ein deutsches Lokal, heißt Bubu, und liegt direkt neben Dicks Café. Ein Traumboy arbeitet da... ok, muss mich zurückhalten, sonst übernehmen die Hormone wieder das Denken. Der Laden wird allerdings vor allem von Schweizern frequentiert, die haben da einen ziemlich großen Stammtisch, wie ich erfahren durfte.
      Die Klassiker von einst sind dabei zu Fossilien zu werden. Bondi Bar, einst DIE Gaybar direkt am Strand, ist mittlerweile nach 5 Jahren ohne Betreiber eine tote abbruchreife Ruine. Daneben haben die Strandrestaurants kräftig renoviert und aufgewertet, aber diese Müllruine passt so ganz und garnicht mehr in das Strandbild. Krass, was hab ich vor 10 Jahren da noch an Absackern verkonsumiert und den Liveauftritten gelauscht, während in Jomtien die Bürgersteige hochgeklappt und die Szene Feierabend gemacht hat.

      Zweiter Eindruck: Die Thais reagieren auf die beschissene Kaufkraft der Europäer. Übernachtung im Rabbit Resort, meinem Lieblingshotel am Dongtan, 20 Euro pro Tag günstiger als vor 4 Jahren noch. Ok, kann auch eine Aktion gewesen sein oder Agoda hat mal wieder kräftig nach unten verhandelt. dann Getränke: 100 Baht für Longdrinks, 80 Baht für Bier. Teilweise noch weniger. Leute, das war mal gaaanz anders!!! Trotzdem, dank Wechselkurs bleibt es ein ziemlich teures Vergnügen. Der ist leider erneut gefallen. Passenderweise habe ich in Jomtien nur Schweizer, Dänen und Engländer getroffen. Jene Glücklichen, die diesen verschissenen Euro nicht ertragen müssen....
      Hallo Gerry,
      es macht wie immer Spaß, deinen Bericht zu lesen. Er deckt sich ja fast vollständig mit meinen Berichten, wie es in Pattaya aussieht. Auch ich habe geschrieben, dass Jomtien Pattaya schon lange überholt hat, was den Strand und vor allem die Gayszene am Abend mit den Bars betrifft. Sowohl der Strand, als auch das Gayviertel ist ausgenommen sauber! Wenn nur diese schlechte Kurs nicht wäre :( Ich freue mich, wenn du weiter berichtest, zum Jahreswechsel bin ich ja auch für eine Woche dort (mir geht es da auch wie dir: nach einer Woche reichts...)
      Dir schöne Tage noch und vergiss uns nicht im kalten Deutschland
      Neuer Tag, neue Pattaya-Szene. Heute habe ich mir Jomtien mal gespart und bin voller Neugier nach Pattaya reingefahren. Die Verbindungsstraße zur Pattaya Second Road, die immer von allen Songthaews genutzt wird, ist eine riesige Baustelle. Der Verkehr wird durch kleine Gassen am Sunee Plaza vorbeigeleitet. Ein Blick dahin lohnt fast nicht, es ist eine dunkle finstere Gegend geworden. Aber wer trotzdem mal wieder hin möchte, hat jetzt wenigstens vorübergehend eine direkte Anfahrtsroute direkt vor der Tür und muss nicht mehr die ganze Soi VC durchs Araberviertel runterlaufen.

      Boyztown zeigt Licht und Schatten. Noch immer 50% teurer als Jomtien, und noch immer die süßeren Jungs. In der Pattayaland Soi 1, dem eigentlichen Boyztown, sind alle Geschäfte belegt und geöffnet. Auch der Panorama Pub ist mit netten Personal geöffnet. Das Ex- Café Royal wurde vom Boyz Boyz Boyz übernommen und ne Disco reingesetzt. Die beiden anderen Soi nördlich davon kann man dagegen vergessen, da ist alles zu. Nur das XBoys hat noch offen, mittlerweile Pattayas letzte verbliebene Sexshow. Na ja.... wenn man es so nennen kann. Von den guten Choreos und vielen bildhübschen Jungs ist nichts mehr da. 4 ältliche Isaantypen gehen auf die Bühne, holen ihr Gehänge samt Cockring raus, und gehen durch die leeren Sitzreihen um Tips zu kassieren. Ansonsten kommt dann nichts weiter schlüpfriges, ob sich die 8 Euro fürs Bier lohnen, kann ich nicht sagen. Für mich definitiv nein, das wars mit Pattaya-Fleischbeschau-Angeboten. Erbärmlich im Vergleich zu vor 10 Jahren...
      Besuchertechnisch ist Boyztown so lala. Nicht wirklich tot, dazu gibts noch zu viel Leben und es ist alles besucht. Aber kein Vergleich zu früher. Empfehlenswert sind die Massage-Shops im direkten Umkreis zu Boyztown, preiswert und teils mit echten Schwulen besetzt, „Sonderservice“ inklusive.
      Abschließende Bewertung zu den Pattaya Gay-Szenen:

      Jomtien ist derzeit das Highlight von Pattaya. Da alle möglichen Liegenschaften längst belegt und geöffnet sind, haben sich sogar mobile Getränkewagen an die paar leeren Stellplätze gesetzt und bieten Barservide an. 2 Shows und die paar wirklich guten Restaurants dort lockern das ganze weiter auf. Empfehlenswert vor allem die Garküche am äußersten Ende Ecke Jomtien Complex und Thappraya Road ist spottbillig und superlecker. Preise sind moderat, nur der Panorama Pub in Boyztown hat zur Happy Hour günstigere Preise. Richtig voll wird es aber erst gegen 22 Uhr.

      Boyztown ist um 2/3 geschrumpft und kämpft tapfer weiter. 3 Läden mit Gogo-Jungs in Unterwäsche, 1 Eroticshow (grottenschlecht!!!), ansonsten das übliche wie früher auch. ein Besuch lohnt sich trotzdem immer noch.

      Sunee Plaza.... Rest in Peace und Friede seiner Asche
      Hallo Gerry vielen Dank, freut mich, dass vor allem der Panorama Pub wieder auf hat. Der war ja im Sommer wie ich dort war geschlossen. Sitze dort gern und beobachte. Aber wenn man wirklich Kontakt sucht, dann nur Jomtien, das ist wirklich super!!! Ich wohne trotzdem lieben in einem Hotel in Pattaya, weil einfach mehr los ist und Jomtien ziemlich ruhig ist. Das Bathtaxi ist perfekt. Wünsch dir noch schöne Tage, vielleicht berichtest ja nochmal....
      Habe mittlerweile Pattaya verlassen. Am letzten Abend kam rein zufällig die Gelegenheit, Sunee zu besuchen. Travelgay hat einige Top-Rezensionen zu einem Massageshop an der Soi DayNight hinterm Tucom-Center veröffentlicht und ich war doch neugierig. Sunee lag am Weg. Und ich hab’s mir angesehen.... hätte ich es doch gelassen. An der ersten Seitengasse Finsternis, alle Geschäftsräume verrammelt und mit Bergen von Müll blockiert. Mein altes Lieblingslokal Krazy Dragon mit gesplitterten Scheiben und verrosteter dunkler Leuchtschrift. Eine Geisterstadt. Erst das Ecklokal am Sunee Plaza hat geöffnet. 1 einzelner Gast spielt Pool mit 2 gelangweilten Jungs. Dahinter haben noch 2 Bars offen, alle ohne Gäste. In der Lobbybar des Gay-Guesthouse sitzen 3 alte Männer und spielen Karten. Das wars, mehr ist hier nicht mehr.

      Es ist auch soweit, ich kann Pattaya nicht mehr sehen und nehme mir vor, bis auf weiteres nicht mehr hinzufahren. So wie seit 5 Jahren...... :wacko:

      Es folgen die wunderschönen aber eben auch extrem unschwulen Tropenparadiese auf den Trauminseln im Südosten. Koh Samet ist so ein Bilderbuchparadies. Gayromeo nennt 3 Kontakte, Grindr 6. Aber wer was fürs Bett braucht, hat in Thailand andere Möglichkeiten an anderen Orten. Ich brauche jetzt vor allem was für Auge und Seele.

      In 6 Tagen folgt der letzte Bericht von der einst super schwulen Insel Phuket. Erste Hinweise lassen nichts gutes erahnen. Aber dazu demnächst mehr.

      Gerry29 schrieb:

      Es ist auch soweit, ich kann Pattaya nicht mehr sehen und nehme mir vor, bis auf weiteres nicht mehr hinzufahren.

      ... da lobe ich mir altershalber immer mehr sagen zu müssen, können, "gut hab ich es noch gesehen, genossen und ausprobiert"!? Ein Trost ...


      Populismus ist die Pubertäts Zeit der Demokratie. :S