Gay Guide und Webkatalog - Berlin, Köln, Barcelona, Gran Canaria - gaylokale.de Hotels nicht nur für Gays - weltweit SchwulX.de - die schwule Suchmaschine

Passwort vergessen?        Forum auch unter neutraler Webadresse erreichbar: www.sh1.de    Gay friendly Hotels    Gay Guide und Webkatalog    Gay Bali

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gay-Reiseforum.de (das Forum für Gay Reisen und Reisepartner Suche). Unter Hilfe wird die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Wir würden uns freuen, wenn Du Dich registrieren würdest.Dies ist auch nützlich um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze bitte das Registrierungsformular, um Dich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du Dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du Dich hier direkt einloggen.

  • »thai.fun« ist männlich
  • »thai.fun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 379

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2008

Wohnort: Schweiz, Zürich

Lieblingsreiseziel: ..wieder vermehrt in Zürich

Renommeemodifikator: 23

Danksagungen: 258

  • Nachricht senden

1

Samstag, 25. September 2010, 19:39

Wahre Reise-Erlebnisse aus Thailand:

(1) Der Hübsche Thai-Polizist:

… also 1998 da, da ganz nahe beim Nana-Rotlicht in Bangkok, Insider wissen warum ich dieses Licht so erwähne (Girl-Szene) warte ich so um ca. 14 Uhr (dass ist am helllichten schweisstreibendem Tage) an einer Kreuzung auf das Orange und dann das Grüne Ampel Licht. In der linken Hand den endlich fertigen Anzug, den ich mir bei einem Inder hinter dem Ambassador Hotel schneidern lies. In der rechten Hand die Marlboro Gold die genau bis über diese Horror Strassenkreuzung noch glühen wird!

Schweiss nass von der Bangkok Gift-Gas-Glut und dem Slalom Spurt vor den Lauernden Mofas auf diesem Imaginären Zebra, oder waren es Löwen Streifen, steh ich nach 8, oder waren es 12 Spuren, nun auf der anderen Strassenkreuzung Seite. Da ganz nah beim Nana-Rotlicht und einer der Ampel die nun auch wieder Rot hat und werfe entnervt meinen Zigaretten Stummel am Bordstein in einen Imaginären Gully-Schacht. Wohl-wissend das ich nähe Airport eine 12quatradmeter grosse Warnung gesehen hab, die darauf hinweist das wegwerfen von Abfall 2000.- Baht kosten wird!

Also geh ich nun ein paar Schritte von der Kreuzung weg Richtung Nana-Rotlicht auf dem Gehsteig und bemerke aber plötzlich ganz komische Blicke von entgegenkommenden Passanten. Eine Drehung meines Kopfes um 45 Grad lässt mich geradewegs in die Schlitzaugen eines grinsenden "gold/Braunen" Polizisten auf einem 10farbigen Motorrad, mit pummeligen Begleiter auf dem Rücksitz schauen. Ja ja ich wusste was nun kommt. So legte ich meinen neuen Anzug über den linken Arm und griff mit der rechten Hand in meinen Sack, nein nein nicht was denkt, :whistling: ich meine an meine Gesässtasche. Der eine dickliche Sozius-Polizist stand nun neben mir und gab mir zu verstehen, ich müsste bei dem anderen schlanken grossen, Sorry, wunderschönen kaum den Windeln entwachsenen Polizisten aufs Motorrad aufsteigen um auf dem Posten meine Busse zu bezahlen. Ganz kurz nur schau ich den Dicklichen an und blitzartig wurde mir klar, die zwei sind mir schon von Ambassador Hotel her hinterher gefahren oder geschlichen um den rauchenden Farang an einem Einträglichen Ort zu erwischen! Noch klarer war für mich ersichtlich wie der Beau Polizist mit gesprezten Beinen auf seinem Mofa-Sattel sass, und mich hinter sich erwartete!

Egal ob der Leser mir das glaubt oder nicht, ich sass nun hinten oben auf dem Mofa und umklammerte ganz Entzückt das straff sitzende braune Hemd dieses Polizisten Beau. Die Hände hatte ich ja nun frei, da erstens die Zigarette weg ist und zweitens der Dickliche mit meinen Anzug auf seinem Arm an Tatort und Stelle auf unser zurückkommen warten will? Aber noch besser und unglaublicher für Zweifler, die Fahrt ging auf der sechsspurigen Seite der Sukhumvit Road in die Gegenrichtung! Also wir fuhren zwischen entgegenkommenden fast stehenden Mofas, Tuktuks, Autos, Busse und was wies ich noch was durch. Und ich sass mit nicht aus Angst geschlossenen Augen, drückenden Knien an die Stramen Schenkel :P und klemmendem Sack, sowie verschränkten Händen auf dem Bauch des Super-schlanken, Schmunzelnden und „geniessenden“ Profi-Motorrad-Piloten.

Nach einer unendlichen Fahrt, etwas 300m, wurde ich unter einem riesigen Polizeihelm der dem Polizei- Häuschen auf dem Gehweg Schatten spendet, um 1500.- Baht erleichtert. Warum nur 1500.- wird nun einer fragen? Ganz einfach weil aus irgendeinem Grund (nur für gay-reise Member, ich und der Beau wussten warum :whistling: ) alle 5 Polizisten und ich im Besonderen, einfach nur Lachten, Schäkerten und 15minuten lang Nettigkeiten austauschten. Sie gaben mir Rabatt weil sie einmal bei Ihrer Arbeit Sanuk (Spass) haben konnten und nicht von bissigen Farangs genervt werden! Diese Aussage kam von einem höheren Polizisten bei dem Posten und stammt nicht von Schreiber. Apropos Schreiber, ein Quittung bekam ich auch noch unerwartet und unaufgefordert! Also für ein Gay ist es schon herrlich diese Knakigen Kerle in Ihren Uniformen zu bestaunen. Vom Sinnieren was darunter alles an Muskulatur und anderen ver/spannt sein könnte ganz zu schweigen! Also ich stand schon fast auf 3 Beinen herum!

Leider ging dann die Rückfahrt 3mal schneller. Erstens weil es in der Fachrichtung ging, zweitens weil die umklammern nie enden sollte, und drittens der Beau seinen Arsch nach hinten drückte das es meinen kleinen Bruder fast erdrückte! :love: Und viertens war ich doch gespannt (und verspannt) ob dieser andere Dickliche Polizist wirklich noch mit meinem Anzug über dem Arm dastand wo wir Ihn zurückgelassen haben? Er stand! Wäre er auch zum Polizei Posten Spaziert, hätte er noch 5minunten mitlachen können? Bei der Verabschiedung wurde das Einnehmende Gebiss zeigendes Lächeln des Beaus, um genau die Nuance weniger, die reichte um das der Dickliche Polizist von unserem Flirt nicht merkte.

Und hätte die Ampel 30m entfernten nicht auf Rot gestanden, den Polizisten Beau somit nochmals zum halten, aber nicht zum mir nochmals zuwinken (zwinker) gezwungen, ich könnte diese Geschichte nicht schreiben, da es ein Traum gewesen wäre! 8+)

thai.fun

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »thai.fun« (24. Oktober 2010, 16:25) aus folgendem Grund: neuer Titel


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Party_3000 (26.03.2011), Mip1 (14.05.2011)

pudel

Profi

(5)

  • »pudel« ist männlich

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 19. September 2007

Wohnort: Zürich, Schweiz

Renommeemodifikator: 15

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. September 2010, 09:24

Super

Geschichten, die das Leben schrieb, Du solltest wirklich ein Büchlein schreiben bier-) <Gruss pudel

Ueberall

Mitglied

(0)

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 11. Februar 2008

Renommeemodifikator: 2

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. September 2010, 14:36

RE: Wollt Ihr ein paar wahre Geschichten aus Thailand ?

Wollt Ihr ein paar wahre Geschichten aus Thailand ?
JA und gerne noch mehr ;)

  • »thai.fun« ist männlich
  • »thai.fun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 379

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2008

Wohnort: Schweiz, Zürich

Lieblingsreiseziel: ..wieder vermehrt in Zürich

Renommeemodifikator: 23

Danksagungen: 258

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. September 2010, 17:07

Das wahre Leben eines Gay Jungen in Thailand!

2. Das Thaileben des Non:

1975 in Thailand Korat, mitten in Slum ähnlichen Holz-Bauten die dem Militär gehören, 3m von einem stinkenden Bach, 5m von einem dreckigen Gässchen und 10m von einer Bahnlinie entfernt, wird der Bube (Non) der Familie Sael... geboren. Die Mutter Laotisch stämmig Alkoholikerin, der Vater Chinesisch stämmig Fahrrad-Dreirad Taxi Fahrer, die nun 3 Kinder nebst einer Tante und Oma leben in ärmsten Verhältnissen von den wenigen Baht die der Papa in der Hitze der Grossen Stadt erstrampelt.

Als Non 8 Jährig wurde, geschah es! Der Papa der nie Trank, dan aber eines Tages wegen eines Streits mit der sehr trinkenden Mama zum ersten Mal wutentbrannt in ein Lokal ging um sich "auch" zu besaufen, stürzt auf dem Heimweg in einen Fluss der durch Korat fliesst und ertrank! Ja saufen ist so eine Sache...:thumbdown:
Einige Monate lies sich von ersparten der Oma leben, dann war auch dies weg und zum teil von Mama versoffen. Non musste von der Schule genommen werden und allein mit bis zu 40 kg Früchten auf einem Schulter-Joch in der heissen City für Broterwerb einer nun achtköpfigen zum teil untätigen Familie sorgen. Er war der einzige Männliche Nachkomme! Seine Familie, dass ist das höchste Gut und die biedere Pflicht die er als Thai hat!

Mit 10 Jährig gelang es Non, wie so vielen, in BKK zu Arbeiten. Von Schuhe auf der Strasse herstellen, über Kassetten in einem Laden verkaufen, bis mit 14 Jahren in einer Fabrik, Ledergürtel herzustellen. 12 Std. am Tag und 363 Tage im Jahr ist der Normalfall. 60% des Lohnes geht an die Familie. Der Rest reicht gerade für Miete in einem Raum mit 5 Andern Thais zusammen und Essen und sonst rein gar nichts mehr.

Dann kam die erste Wende, gerade als Non 16 wurde. Non konnte mit einem auch 16 Jährigen Freund zusammen in Korat in einer Animier-Disco wo ca. 20 GoGo Girls in einen Glas-Käfig innerhalb von 50 Tischen und 20 Séparées als Kellner und "Zuhälter" arbeiten. Allein die Trinkgelder der Vorwiegend Reichen Thais, übertrafen bis zu 15-mal die Einnahmen seines Vaters damals als Fahrrad Taxi Fahrer. Die ganze Familie blühte unter diesem Geldsegen auf. Endlich Mofas, TV, schöne Kleider Bessere Wohngegend und auch Non fing an, von der Mutter animiert, den Whisky in halben Litern pro Tag zu geniessen! In solch einem Zustand machte er einem Girl ein Kind, obwohl er immer mehr nach Männern schielte, dies aber auf keinen Fall wegen der Familienschande zeigen durfte oder wollte, geschweige sich mit einem Mann einzulassen in Korat!

Mit 23 Jährig wird Non wegen Gäste Mangel durch die Finanzkrise Entlassen. Einige Freunde um Non organisieren, das heisst pumpen Geld, um in Pattaya in engstem Wohnraum und in GoGo Boy/Girl Schuppen mit „Nümmerchen", Geld zu verdienen. Non wurde schnell zum Kassierer in einem solchen Lokal. Mama-San und Manager erkannten das Non wohl Gescheit aber nicht vorzeigbar war?
Die zweite wende in Nons Leben. Non war der schnellste von der Gruppe aus Korat, der sich einen Farang (fest als "Fään") angelte, Schulden beglich, die Familie ernähren konnte und auch ein Teil dieser Erde ausserhalb Thailands kennen lernte. Zudem eröffnet er, nach 3 Jahren von Farang bezahlten Schulen, sein eigenes Coiffeur Geschäft in Korat.

Die dritte Wende kam bei Non als 32 Jähriger, also nach 10 Jahren fester Freundschaft. Als dieser Farang-Freund älter und Kränker wurde, musste die gegenseitig sehr angenehme Verbindung und damit der Geldsegen abgebrochen werden.
Diese Möglichkeit war von Anfang an klar Abgesprochen. Sollte der Farang keine Arbeit mehr haben, Krank werden oder nicht mehr wollen, ist jegliche Geldzufluss innert 3 Monaten beendet. Diese Abmachung und die entstandene Ehrlichkeit sowie der geregelte nicht überbordente Geld -zufluss beider Seiten, war das Gold in dieser Beziehung! Die Zeiten in denen Non mit dem Farang zusammen sein konnte, 5x 3 Monate in der Schweiz und jedes Jahr so zwischen 3-6 Monaten in Thailand, sind vorbei.

So musste Non nun 33 Jährig, vordergründig wegen zu wenigen Einnahmen, hintergründig wegen seiner Homosexualität, vor der Familie wieder nach Pattaya flüchten und sein eigenes Geschäft auflösen. Konnte aber sofort in einem Grossen Kaufhaus an der Beach Road eine Anstellung finden. 10 Jahre konnte die ganze, meiner Ansicht nach, Faule Familie von der Geldschwemme des Farangs und des Geschäfts von Non gut Leben. 10 Jahre wurde der Farang wirklich anständig und ehrlich ohne je einen Streit oder Probleme verwöhnt. 10 Jahr konnte Non auf blühen, glücklicher und von der Familie geachtet werden.

Nun ist Non 35 und allein! Freundschaften wie wir Farangs sie kennen gibt es in unter Thais nicht, kaum. Er hat nun "nur" eine Anstellung in einem unruhigen Thailand und muss die Familie weitab in Korat in der Zukunft irgendwie weiterhin zufrieden stellen. Dies ist nach 10 guten Jahren für die undankbare Familie, nun für Non fast unmöglich geworden! Er Träumt von "seinem Farang". Er Träumt von einem nächsten Farang.
Er Träumt und Arbeitet wieder
, und er wird älter und älter, so das Farangs die nach Jungs Ausschau halten, Non nicht mal mehr wahrnehmen........

Auch der Farang Träumt und trauert um diesen absolut ehrlichen und treuen Freund Non, und er altert auch, und er Träumt auch, aber nur noch zurück und in die Vergangenheit! dk-)

Anmerkung:
Die Geschichte ist absolut gewöhnlich für Thailand, mit wenigen Ausnahmen gegenüber der Normalität.
Non hat als 8 Jähriger seine Vater ersetzen müssen, der wegen der Trunksucht seiner Mutter ersoff. Non musste als Knabe die Familie ernähren, was in Thailand in solchen fällen meist Mädchen machen oder müssen. Non war echt schwul und nicht wie Heteros oder Katoys einfach mit Sex, am Farang-Geld verdienen.

Non hat einen komplett krummen und kaputten Rücken durch die Arbeit als Kind und ist alkoholabhängig durch das Vorbild seiner Mutter und der Thais rundum. Hoffen wir er wird zufrieden alt, ich glaub es nicht? Denn er hat niemanden mehr.
Wieviele Jungs die z.B. in der Pattaya-Szene mit ganzem Einsatz gegenüber Farangs ihr Einkommen verbessern und auch Ihren Familie damit helfen, werden von Farangs, durch "wieder" Jüngeren ersetzt und somit versetzt?

Der Farang macht so.. :love: der ver(l)setzte Junge ins alter so.. :cursing: oder so.. ;( oder so.. dk-) bis zum Tod, oder so?

thai.fun

Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von »thai.fun« (24. Oktober 2010, 16:26)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RUEDI (14.11.2013), tomuandy (16.07.2014)

pesche42

Anfänger

(0)

  • »pesche42« ist männlich

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 18. September 2010

Wohnort: bern

Lieblingsreiseziel: schweiz

Renommeemodifikator: 1

  • Nachricht senden

5

Freitag, 1. Oktober 2010, 10:42

geschichten aus thailand

vielen dank für die lustige und nette geschichte vom ploizisten aus bkk ich würde mich freuen mehr solche lesen zu können. ich bin zwar schon 68 jahre alt aber ich habe vor demnächst eine ferienreise nach thailand zu machen und lese ihre ratschläge und geschichten mit interesse. vielen dank dafür und ich hoffe es kommen noch mehr dazu. liebe grüsse peter/schweiz sp-)

  • »thai.fun« ist männlich
  • »thai.fun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 379

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2008

Wohnort: Schweiz, Zürich

Lieblingsreiseziel: ..wieder vermehrt in Zürich

Renommeemodifikator: 23

Danksagungen: 258

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 5. Oktober 2010, 12:18

Fremde Länder, Fremde Haustiere?

3. Mein Hund in Thailand:

Warum sieht man so viele "grässliche" Haarlose zerkratzte Hunde in Thailand?
Warum behandeln viele Thais, Hunde wie Türklingeln, Restfresser und Fussabstreifer!
Warum haltet sich fast jeder in Wohnquartieren, Dauerkläffer und Mofa-Fuss-Schnapper?
Warum haben oft reichere Thais Hunde, die besser als die Kinder behandelt werden?
Warum behandeln Kinder fremde Hunde oft noch schlechter als sie behandelt werden?

..... und somit kommen wir zu meiner Geschichte die "auch" nie beantwortet werden kann oder soll!

Ich hatte 1996 in Südthailand einen "meinen" Hund.
Er wurde mir aus einem Wurf Welpen, von Nachbarn die den reichen Farang auf sich aufmerksam machen wollten, geschenkt. Ein Jahr lang hegte und pflegte ich diesen wunderschönen mittelgrossen Weisshaar-Hund. Ich nannte ihn Prinz. Ich hab aus der Schweiz Pflegemittel, Puder und alles Mögliche für den Prinz mitgenommen. Weit und breit gab es keinen Hund der im Fell so gut aussah. Von weit und breit wurde der Farang beobachtet, der Hunde Fremdländisch behandelte.
So vermied ich es zum Beispiel, eben wegen der Beobachtungen, auch mit dem Hund an der Leine zu Spazieren. Ich wollte nicht dass die Leute rundum dachten, der will uns zeigen wie man mit Hunden umzugehen hat! Dazu ist zu sagen, ich bekam 1971 Bronze als Dressur-Schweizermeister mit einem Schäfer. Dies nur um zu zeigen, ich kenne mich mit Hunden aus.

Nach aussen nicht so sichtbar, aber nach inne liebte ich den Hund von Herzen. Ganz ehrlich, er wurde mir als Lebewesen in diesem Nest hier lieber, als fast alle die Thais rundum! Sein Wedeln mit dem Schwanz war um vieles Ehrlicher als das Zähne-blecken der Thais.

Nun, nach einem Jahr kam der Tag, an dem ich sehr froh war gelernt zu haben, Thais machen zu lassen und nicht dauern zu Meckern, Stänkern oder zu Lehrmeistern?
Wer schweigt und Lächelt ist schon zu einem Drittel in Thailand angekommen! Das zweite Drittel bekommt man, wenn Man/n stolzer Farang bleibt. Das dritte Drittel kann Man/n haben, solange man nicht Geizig ist!


Im Spiel? Aus Neid? Aus Thai-mentalität heraus? Ich musste zusehen, zum Glück nicht zuhören, wie zwei Buben im alter von etwa 4-7 Jahren, meinen Hund (an der Leine) regelrecht Tot getreten haben. Hätte ich eine Flinte gehabt, ich hätte über die Köpfe der Buben weg, Schüsse abgegeben. Sie haben mich nicht gesehen da ich im Wald (Kautschuk) etwa 150m entfernt am Düngen war. In einer andern Richtung sah ich ältere Thai Nachbar Burschen mit einer Flinte „spielen“ und lachend zuschauen!

Zwei tagelang versuchte dann die "Mama" meinen Hund zu Pflegen. Vergebens. Er Frass nicht mehr. Ich wusste auch warum, sah ich doch die Fusstritte in die Bauchweichteile. Alle, aber auch alle Thais rundum lächelten wie immer, nur die "Mama" schaute mich oft verstehend an, sagte aber nie ein Wort in der Sache. Ich vermute, auch nicht zu den Kindern. Einmal schaute sie von mir zu Ihrem eigenen auch recht lieben guten Hund. Ich verstand und nahm mich dann auch vermehrt diesem an.

Als einmal einer der älteren Thai Burschen mit seinem kleinen Treter Bruder, bei uns zum Trinken einer Gratis Flasche Bier auftauchte und wie immer Lächelte, lächelte ich zurück und zerbrach mir fast ein Zahn dabei. Ich dachte mir, wenn der wüsste dass ich tatsächlich ein Diplom in einer Japanischen Kampftechnik habe und Ihm jetzt Gerne mein Fuss in die Weichteile platzieren möchte, verginge dem, denen, dass Lächeln!

Später sagte man mir, ich hätte eine Woche lang kein Wort mit irgendjemandem gesprochen. Ich weiss es nicht mehr, aber ich werde nie vergessen, dass mir die Zähne weh gemacht haben vor lauter Zähne zusammen beissen.

thai.fun:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »thai.fun« (24. Oktober 2010, 16:17)


pudel

Profi

(5)

  • »pudel« ist männlich

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 19. September 2007

Wohnort: Zürich, Schweiz

Renommeemodifikator: 15

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 5. Oktober 2010, 14:59

Da muss

ich Dich aber sehr bewundern, das hätte ich nicht gekonnt, diese Tierquäler wären von mir in irgendeiner Weise bestraft worden ;( <Gruss pudel

  • »thai.fun« ist männlich
  • »thai.fun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 379

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2008

Wohnort: Schweiz, Zürich

Lieblingsreiseziel: ..wieder vermehrt in Zürich

Renommeemodifikator: 23

Danksagungen: 258

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 5. Oktober 2010, 19:57

@pudel, ich dachte mal, wenn man einfach verschwindet und die Thais kein Geld mehr sehen, sind diese genug bestraft.

Von wegen, die Thais vergessen Farangs die keine Kohle mehr nach schieben, schneller als du weglaufen kannst! bm)

  • »thai.fun« ist männlich
  • »thai.fun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 379

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2008

Wohnort: Schweiz, Zürich

Lieblingsreiseziel: ..wieder vermehrt in Zürich

Renommeemodifikator: 23

Danksagungen: 258

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 14:47

4. Der Jährliche 3 Tage Pattaya Plausch:

Einmal im Jahr darf die ganze Thai Familie meines Thaifreundes für 3 Tage von Korat nach Pattaya in den Urlaub kommen. Und dies nun schon im 11 Jahr! Von was sie sich erholen, weiss ich heute noch nicht? Aber ein Ausnahme Erlebnis ist es für alle Beteiligten allemal. Das Budget von mir ist klar vorgegeben, 10.000.- Baht ca. 333.- SFR, alles inkl. Bus, Hotel, Essen, Ausflüge um Pattaya sowie Shopping und Ausgaben meinerseits. etc. Das Geld erhält mein Thaifreund im voraus zur Verwaltung, und Er wie seine eingeladene Familie wissen im voraus, es wird keinen Cent mehr vom Farang geben. dk-)

Ganz ehrlich gesagt, es sind meist die schönsten Tage meiner dreimonatigen Urlaubs zeit in Thailand. Und ich denke auch für die Familie die einzigen grossen Licht-Blitze in Ihrem Leben. Es kommen meist 3 Geschwister meiner Liebe und ein Eltern mit zusammen 6 Kindern zwischen 0 (je nach Neugeborenen) und 14 Jährig. Diese ca. 10 Personen Quartiere ich in meinem Jomtien Hotel in einen Room für 2 Nächte zu je 700.- Baht ein. 10 Personen in einem Hotel Raum mit 2 Betten und decken am Boden, dass muss man einfach gesehen und erlebt haben. Nur schon die Tatsache dass einmal keiner der Thai Bande wusste wie man bei der Badewanne das Wasser an oder abstellt löst Farang staunen aus. Aber wie man ein CD DVD oder Konsolen Game über den TV Spielt, wissen schon die kleinsten! :whistling:

Morgens um 9 Uhr, wenn Farangs noch Schlafen wollen, geht es an verschieden Fahrbaren Ess-Ständen vorbei an die Beach. Das ist das Happyness der Familie vor allem der Kinder. Der Liegestuhl Verleiher sagt immer, uns habe er sehr gerne, wir (die Kinder) gemeint, seien sehr anständig und ruhig etc. Nun ja er bekommt ja auch Umsatz und Trinkgeld. Auch so mancher Farang den ich in Pattaya kenne, muss oft die Meinung über die "frechen, lauten und unverschämten" Thai-Familien am Strand ändern, Vorurteile ade, wenn er "uns" besucht, erfahren und gesehen hat. Nach 2-3 Std. unentwegtem Planschen, Lachen und Spielen, liegen sie Kinder und Erwachsenen nicht ohne auch 2-3 mal gemampft zu haben "Tot" herum, bis der Farang zum Aufbruch zwängelt! 8+)

Nach der Beach geht es ins Hotel, wo die meisten schon wieder für 2 Sdt den Hotel Pool vereinnahmen. Um die Zeit sind dann meist wenige Touristen am Pool. Manchmal gehen sie auch wenn die Kinder kommen. Dann gibt ein langen Mittagsschlaf für den Farang und noch schnell einen für die Kinder nach dem Pool -plausch. :sleeping:

Abends gehen wir alle zusammen zu einem Restaurant (von uns Mama genannt) und dort wird für alle an einem Tisch gekocht und gegessen und pauschal ca. 800.- Baht bezahlt. Dann geht es ab für Die Kinder ins Bett und die Grossen gehen noch zum Knabbern, Trink und Erzähl Plausch. Wenn ich dann am dritten Tag die Bande am Bus Terminal abliefere, überkommt mich immer ein Misch-Gefühl von, Endlich gehen sie oder warum darf ich nicht in diese Familie hinein gehören? :S

Oder der Tages Ausflug von Korat aus:

Auch 1-mal während demselben Urlaub meinerseits, gehe ich für 3 Tage bis zu 1 Monat nach Korat. Dabei ist für die Familie "auch" immer einen eintägigen Ausflug an einem Ort Ihrer ( meist der Mutter) Wahl. Meist geht es morgens früh in der Dämmerung voll beladen auf einem Pic-Up mit ca. 12-16 Personen irgendwohin. Zoo, See, Tempel oder Nationalparks. Essen und trinken wird vorbereitet mitgenommen. Rast und Essen ist 3-4 mal am Tage Pflicht. Dass im Bus oder wo auch immer sofort schlafen können der Thais, kann ich nur bestaunen. Darum kann ich selber dann nicht schlafen..... plp)

Dies sind immer unvergessliche (Bezahlbare) Tage für mich und auch für die Thai Familie, so hoffe ich?


Ganz klar bin ich der Papa, der reiche Farang, der Bezahler. Der, der nur an die Familie ran kommt aber nie in die Familie rein kommt. Und das ist gut so.
Die wissen ja gar nicht was sie mit Ihrer Art und mit diesen Erlebnissen, mir zurückgeben. :thumbsup:
Ich will auch nicht, dass sie Farang Manieren annehmen und sie wollen nicht, dass ich Thai werde. Ebenso ist das Schwul sein von mir und meinem Thaifreund Tabu. Auf jedenfalls bekommt der Farang nichts von Vorurteilen der Thais mit, und das ist gut so! :love:

thai.fun:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »thai.fun« (24. Oktober 2010, 16:18)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tomuandy (16.07.2014)

  • »thai.fun« ist männlich
  • »thai.fun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 379

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2008

Wohnort: Schweiz, Zürich

Lieblingsreiseziel: ..wieder vermehrt in Zürich

Renommeemodifikator: 23

Danksagungen: 258

  • Nachricht senden

10

Freitag, 22. Oktober 2010, 15:39

5. Die Wirkung von Yaba, Drogen in Thailand:

Und das kam 1996 so, die „Katze Mäo" (mein Boy) fuhr mit Mac einem Ladyboy auf dem Motorrad erstmals ohne mich (einem 49 Jährigen Farang) weg. Strahlend ruft Mäo mir zu, wir gehen den Sonnenuntergang anschauen und weg waren sie. Dies war das erste Mal das ich alleine gelassen wurde. Rasend vor Eifersucht postierte ich mich an der Strasse in einem Restaurant um die Ankunft der beiden am Abend nicht zu verpassen. Ich sass so dass man mich nicht sah, aber ich alles sehen konnte. Ich war sicher das ich die beiden bei irgendwas ertappen würde. :cursing: Doch sie kamen alleine zurück. So als währ nichts gewesen. Wahrscheinlich war nur in meinem Kopf etwas gewesen. Trotzdem löst sich mein Kropf nicht, als Mäo mir später in die Arme lief. Ich schob Mäo von mir und sagte eingeschnappt, ich möchte jetzt auch mal alleine sein. Gesagt, getan und weg mit meinem Sohn.

Laut aufheulend vor Zorn und Unverständnis über die Launen des Farang ging Mäo in eine Bar die er kannte.
So genannte Thai-Freunde von Mäo und Mac gaben, oder besser gesagt, verkauften Mäo die Droge Yaba.

Wer die Gefängnisse und die harten strafen in Thailand für Drogenhändler kennt, weiss in was für einer Gefahr sich die Thais befanden.
Ich und mein Sohn waren "noch" ahnungslos.

Zwei Stunden später fanden ich und mein Sohn (20j) eine total betrunkene „Katze" in einer Bar. Völlig ausgeflippt und aufgelöst schrie Mäo immer wieder, ich Liebe Mäx, ich bring ihn um wenn er mich nicht mehr will. usw. usw. Es war schlicht nicht möglich Mäo zu beruhigen. Mein Sohn und ich konnte nicht begreifen wie man in 2 Stunden soviel Saufen konnte,
wie wir immer noch glaubten?

Mit Mühe und Not gelang es meinem Sohn, Mäo ins Hotel zu zerren und abzuduschen. Doch alles nützte nichts. Es wurde nur noch schlimmer als die beiden wieder in der Bar erschienen.
Ich wurde zum ersten Mal auch Zeuge was Thais untereinander als Freundschaft verstanden.
lol)
Als Mäo sich eine leere Flasche auf dem Kopf zerschlug kreischten die "Freunde", aber nicht vor Schreck sondern vor Belustigung. Man leerte Mäo eine Bierflasche über den Kopf. Freuden-Gekreische natürlich auf meine Kosten! Es war schlich der Horror. Und wieder schleppten wir Mäo ins Hotel. Es war nun abends um 22oo Uhr. Kaum zu glauben und zu beschreiben was sich nun bis morgens um 6oo Uhr in meinem Hotelzimmer noch ereignet. Nackt aus dem Fenster springen wollen. Schreien das niemand im ganzen Hotel Schlafen konnte und, und, und. Ich musste Mäo mit einem Gurt sogar ans Bett fesseln. Es gab Zeiten da dachte ich, jetzt ruf ich die Polizei. Doch irgendwie im unterbewusst sein wurde mir mehr und mehr klar, dass sich so kein Besoffener benimmt. Und im Nachhinein wurde mir auch klar warum das Hotel Personal weg schaute und hörte! Nur ja keine Polizei wegen Drogen im Hotel. Die wussten beschied.
Nicht so, die alles besser wissenden Farangs?
:whistling:

Natürlich schliefen wir in der folge alle bis tief in den Mittag. Erst an der Beach löste sich bei allen langsam der Schock. Mäo wusste schlichtweg von nichts mehr. Ganz betroffen hört Mäo die Schilderungen von meinem Sohn und mir. Sorry, Sorry war alles was Mäo immer wieder sagte. Eine unendliche Angst würgte Ihm die Kehle zu, der Brötchengeber für die Ganze Thai-Familie könne abspringen! Ein Thai Freund von Mäo der zu uns kam, löste so langsam alle Rätsel auf. Ja man habe Mäo Tabletten zur Beruhigung gegeben. Blöd lächelnd meint er, man wusste ja nicht das Mäo noch nie solche gehabt hätte. Doch erklärt er ebenso unverschämt, aber wahrscheinlich sehr wahr, hier nehmen doch die meisten diese Yaba Tabletten,
man brauche diese Drogen-Pillen ja, wenn man gute Liebe mit Farangs machen will!
:love:

Wie mancher Farang weiss dies...?? ?(
Hier einfach wieder einmal ein Warnung an die Greenhörner, Greenkauer und Greensmoker, lasst es,
es ist absolut verboten und grenzenloses Elend kann folgen, bei ertappt werden!

thai.fun

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »thai.fun« (24. Oktober 2010, 16:27)


chrizzt

Mitglied

(0)

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

Lieblingsreiseziel: 1

Renommeemodifikator: 1

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

11

Freitag, 22. Oktober 2010, 16:47

ja bitte, lese alle fleisssig mit und lerne :)

Reisen

Moderator

(24)

  • »Reisen« ist männlich

Beiträge: 357

Registrierungsdatum: 3. Juni 2007

Wohnort: Deutschland, NRW

Lieblingsreiseziel: Spanien

Renommeemodifikator: 16

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

12

Samstag, 23. Oktober 2010, 23:14

Weiter Geschichten können folgen, wenn erwünscht und Echo....?

bitte bitte weiter :thumbup:
.
.
.

Gay Lokale finden oder eintragen: Gay Guide - Unterkunft: Gay Hotels

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens


Alien

Mitglied

(10)

  • »Alien« ist männlich

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 3. November 2007

Wohnort: Hessen, NRW

Lieblingsreiseziel: Köln

Renommeemodifikator: 2

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 24. Oktober 2010, 12:30

thai.fun

:thumbup: ;)

  • »thai.fun« ist männlich
  • »thai.fun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 379

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2008

Wohnort: Schweiz, Zürich

Lieblingsreiseziel: ..wieder vermehrt in Zürich

Renommeemodifikator: 23

Danksagungen: 258

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 24. Oktober 2010, 16:15

Wenn in Thaialand Feste ins Wasser fallen..?

6. Flucht vor Songkrang:

Es klopft an meine Room Türe des Bungalows, dass ich für eine Woche um den 14 April 1998 in Phuket gemietet habe.
Aus guten Grunde zögernd öffnete ich diese und schwuppdiwupp und Schwall, hatte ich ein Strahl Wasser aus einer meterlangen Riesen-Wasserpistole im Gesicht. Ja, ja, es ist Songkrang und ältere Männer (ich 54) verkriechen sich in dieser Zeit, die in Phuket 3 tage und z.b. im Pattaya 11 Tage lang abgehen kann, im Hotelzimmer oder wie ich in einem Bungalow!

Ich dachte hier bin ich sicher, weil ja das ganze Personal an Wasser-gefüllten Fässern an der Strasse vorne steht und alles was sich in Reichweite bewegt mit Wasser bewirft. Vor allem Passanten, vorbeifahrende Wagen und sich gegenseitig selber mit Wasser und sonstigem bis zum Whisky auch zuschütten! Alle Thais, einige jüngere Farangs, jedoch ältere seltener, machen da mit. Man/n ist einfach nass, nur nass, nass und nochmals nass. Ach wie ich das heute zum 5ten mal erlebend, und hoffentlich überlebend, Hasse! Im Swimmingpool kann aber selbst bestimmen wie, wo und wann nass! Am Tag zuvor hat mir ein Besoffener eine Wasserpistole direkt ins rechte Nasenloch geschoben und mein Hirn ausgespült. Ich hatte noch 3 Tage schmerzen danach in den Stirnhöhlen! Warum nur hab ich in den Hochglanzprospekten bis heute immer nur von den wunderschönen Songkrang Festen die die Thais jährlich in Phuket, Pattaya und Bangkok machen gehört, wurde aber nicht davor gewarnt? Warum nur Warum....? ;(

Also dieser, oder waren es mehrere, Strahl Wasser mitten in den Raum von einer Angestellten, die sich den versteckenden Farang „noch“ mal zur Brust, äähh Wasser nehmen wollte, brachte mich zum Entschluss, ich flüchte aufs Land. Egal wohin, einfach nur weg von diesen Blödsinnigen Festivitäten, nur in Städten so glaubte ich damals.


Bild aus http://www.pattayablatt.com/356/Feuilleton.shtml

Es ist noch Nachmittag und somit die Möglichkeit wegzufahren von der sich steigernden Kreischerei, Wasserwerferei, Spritzerei, von der Sauferei und absolut gefährlichen Benehmerei, am und im Strassenverkehr! Ich nahm eine grosse Plastik-Tasche fürs Reisegepäck, eine kleine für die Geldbox und Kleinigkeiten um diese wasserdicht zu verpacken, zog mir Kurze Hosen, Heiland-Sandalen ohne Socken und ein T-Shirt an, und ab ging es mit einem Blumen Tuck-Tuck (wegen dem begiessen) zum Busbahnhof und in den nächst besten Überland-Bus der einfach weit weg fuhr? Aufs Land, ohne Songkrang ohne Wasser ohne Stress für ältere Farangs! Ja, ja, der Thailand-Kenner wird sich nun ins Fäustchen lachen! :D

Die Krone der Songkrang Geschichte erlebte ich nun in den Bus-Sitz gepresst zwischen Phuket und „vorgesehen“ ohne halt bis Krabi!
Die Türe vorne links beim Bus wurde gar nicht geschlossen, so das der mit sicher 1,5 Promille Ticket-Mann mit allen Wasserwerfern auf der Strasse kommunizieren konnte. Da der Bus noch den alten Bretterboden mit Sicht auf die Strasse darunter hatte, konnte das durch Fenster und Türe geworfene angesammelte Wasser wieder sein Lauf in die Freiheit nehmen. Die Stimmung und die Promille des Chauffeurs, lies sich spielend am Fahrstiel messen. Längere Lücken im Gegenverkehr nutzte er aus um deren Spur zu benützen. Unter 100 km (auf Landstrassen) ging nichts. Das Fahrgefühl im Bus war in etwa wie das eines Schiffes im Orkan. Die Stimmung der Thais an Bord des Busses ging von Whisky-Songkrang im Bus, bis zum Kotzen aus dem Bus. Von Kreischen zu Lachen über Grinsen zur Grimasse bis zu Häufchen Elend in den Sitzen! cr-)

Die absolute Steigerung dieser Bandbreite von Stimmungen an Bord brachte der Ticket-Mann, als er links aus der Tür, vorne auf der Stosstange des Busses, sich haltend an den Scheibenwischern, die der Chauffeur natürlich in dem Augenblick testen musste, durchs Fensterchen rechts beim Chauffeur wieder in den Bus kommend, natürlich bei 100 km, seine 2 Kreise zog! Wie viel des Christbaumes, also der Lampen vorne am Bus in Mitleidenschaft gezogen wurde konnte Man/n nur ahnen. Ebenso wie viele entgegenkommende in der Nacht nun „noch mehr“ Geblendet werden?
Der einzige Farang an Bord (ich) stieg bei der ersten Gelegenheit bei der der Bus, leider aus Sicht des Fahrers und aus welchen Gründen auch immer, halten musste, mit folgenden Symptomen aus. Von unten nach oben, verkrampfte Zehen von krallen am Imaginären Boden, über schlotternde Knien zu Schweiss-nassem Arsch bis zu Flatternden Brustflügeln, so auch geschwelgten Hals-Schlagadern hoch zu roten Backen, knirschenden Zähnen, zittrigen Augenlidern und dann noch in den Himmel spriessenden Haaren! Und wer es nicht glaubt egal, aber ebenso 6 Thaifrauen mit 3 Kindern und 2 Thaimänner stiegen aus selbigen Gründen wie ich, so dachte ich, auch aus. Ich bin mir aber anhand des Gezeter einiger Thais nicht sicher ob sie auf den Fahrer schimpften oder zornig hinterher riefen weil er ohne sie (und mich) einfach wieder los-fuhr. ?(

Nun ja hier war ja ein Busstation im irgendwo und eines Tages wird sicher mal ein anderer Bus vorbei kommen! Thailand Reisende kennen diese Stationen ja. Schulbank-Häuschen aus Bambus, irgendwo auf einer Strecke, bei der „Einheimische“ aus allen Richtungen aus dem Wald her kommend auf Busse warten die innert nützlicher Frist auch erscheinen. Und eben hier wurde ich als Farang sowieso und auch die anderen, vom Songkrang innen und aussen feuchten Einheimischen, gebührend empfangen, abgekühlt, gewaschen und meine Haare mit einem Kessel voll Wasser wieder geglättet. Ich wollte nur noch nach Hause, Die spinnen ja in ganz Thailand? Mein Gesicht veranlasst eine Thai-Frau mich zu Fragen, wohin ich möchte. Ich flüsterte blubbernd weil mir das Wasser über die Lippen lief, Phuket. dk-)

Und so kam es, auch ein Taxi, dass von der Frau erkannt und gestoppt wurde!
Ich fragte nicht mal nach dem Preis. Ich wollte einfach mal die kommende Stunde hinter Wasserdichten Scheiben sitzen, sass aber den ganzen Weg auf den Pfützen meiner eigenen Kleider. Dass Wasser wurde von den Leder Polstern kaum aufgesogen! Zudem musste der Taxi Fahrer 2-mal anhalten weil Leute die Strasse versperrten. Die Frontscheibe wurde mit irgendeinem Talgigen Mehl eingeschmiert und erst wen der Fahrgast, weil es ein Farang war 40.- Baht (sonst nur 20.-) durch den Fenster Schlitz nach draussen schob, machte der Fahrer sein Fenster ganz herunter und Er wie Fahrgast bekamen vom selben Mehl etwas auf die Wange gestrichen und 50cm der Frontscheibe frei geputzt und es ging weiter! Wer wissen will was es mit dem Mehl aus sich hat, der Google mal danach. Es ist eine interessante althergebrachte Sitte, als man nur mit etwas Wasser aus einem Schälchen und etwas „Mehl“ eine Person betupfte. Ach muss das damals noch schön gewesen sein, Songkrang zu feiern!

Das Taxi wurde dann vor allem auf der Insel Phuket noch von über-holenden, entgegen-fahrenden und am Strassenrand „Spinnenden“ Passanten gewaschen! Jeder 5te Wagen war ein Pic-Up mit Personen und gefüllten Wasserfässern hinten drauf! Irrsinnig Komisch aber wahr, ich sehnte mich nach meiner Badewanne in Zürich mit warmem schäumendem Badewasser? Beim Hotel zurück angekommen, zückte ich meinen Plastikbeutel mit dem Geld drin um dem Taxifahrer Trocken Scheine zu überreichen. Dies gelang mir gerade noch, aber in dem Augenblick als ich die Taxitür öffnete, traf eine Wunderhübsche Badenixe eben genau meinen offenen Plastiksack und ich musste diesen im Bungalow Duschraum am Boden ausleeren und etliche Sachen, so auch mich „doch noch“ zum Trocknen aufhängen. heuldochOK

Bis heute 2010 bin ich nie wieder im April bei Songkrang in Thailand gewesen!

thai.fun


Weiter Geschichten können folgen, wenn erwünscht und Echo....? :thumbup: oder :thumbdown:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thai.fun« (24. Oktober 2010, 16:27)


heitzer

Anfänger

(0)

  • »heitzer« ist männlich

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2010

Wohnort: Berlin und Pattaya

Lieblingsreiseziel: 7 monate thailand rest berlin

Renommeemodifikator: 1

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 26. Oktober 2010, 20:43

Mopedtaxi

HI thaifun nette geschichten haben mir gefallen. Bei meinem ersten thaiurlaub hatte ich eine nette begegnung mit Mopedzaxifahrer.Ich war unterwegs erst Boystown später sunny placa und auch mal durch die walkingstreet .dann rein in die Maya-disco war ein geiler laden(nun leider schon lange zu) und gut abgetanzt und so einiges zuviel getrunken.Bin dann raus und habe Mopedtaxi genommen der fahrer ein so geiler süsser boy. Zuerst noch hielt ich mich an seiner Hüfte fest aber rach wanderten die hände tiefer.Schon bald fing ich an sein bestes stück zu massieren und hate einen furchtbaren schiess das der anhält und mich boxt.Nach einiger zeit spürte ich das sich bei dem boy was tat und meine massage wurde intansiever. ir waren auf dem weg zum Patumnak wo ich meine unterkunft hatte.Wir kamen auf der Kippe und er bog links zum budahill in die dunkelheit wo er dann anhielt.Ich war total durcheinander aber er zog mich hinters gebüch und schon enige sekunden später hockte ich auf meinen knien.es war eine super geile geschichte die erst bei sonnenaufgang zuende ging.Danach brachte er mich noch nach hause.habe ihn nie wiedergesehen so schade

an alle bin neu hier und muss mich erst noch zurechfinden,erstmal ein hallo zusammen.bitte rechtschreibfehler nicht zu eng zu sehen ist meine schwachstelle. :)

  • »thai.fun« ist männlich
  • »thai.fun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 379

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2008

Wohnort: Schweiz, Zürich

Lieblingsreiseziel: ..wieder vermehrt in Zürich

Renommeemodifikator: 23

Danksagungen: 258

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 26. Oktober 2010, 20:55

Hi, heitzer, ich weiss ja von wo Du bist.
Ich hoffe ich greif den Admins nicht vor damit, ein Herzlich Willkommen hier. Echt klasse!

Du musst einfach beachten, dass der Bezug hier auf Gay-Reisen und nicht so auf Gay Praktiken gelegt wird.
Darum wähle ich hier meine Geschichten, von denen Du ja schon einige kennst gut aus, und ändere sie für dieses Form :love: ab!

LG Max

Reisen

Moderator

(24)

  • »Reisen« ist männlich

Beiträge: 357

Registrierungsdatum: 3. Juni 2007

Wohnort: Deutschland, NRW

Lieblingsreiseziel: Spanien

Renommeemodifikator: 16

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 26. Oktober 2010, 22:19

Hallo "heitzer" und willkommen im Forum!!!

Du musst einfach beachten, dass der Bezug hier auf Gay-Reisen und nicht so auf Gay Praktiken gelegt wird.

Danke ;)

adam
.
.
.

Gay Lokale finden oder eintragen: Gay Guide - Unterkunft: Gay Hotels

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens


Gerry29

unregistriert

18

Mittwoch, 27. Oktober 2010, 04:48

Ich versuchs auch mal. Und zwar handelt meine Story von etwas, was ich in Thailand für absolut ausgestorben hielt: Dass ein Dienstleister scheinbar mehr in einem Touri sieht, als nur ein volles Bankkonto.

Ich war kurz vor der 1. Regenzeit in Maenam, dem eher kleineren und etwas abseits gelegenen Ort an der Nordküste von Koh Samui. Koh Samui ist bei mir seit Jahren ein überaus geschätzter Ort, weil es hier einfach noch sehr naturbelassen ist, keine großen Betonburgen mit lärmenden Russen oder schmutzigen Stränden. Auch die Gay-Szene ist geradezu erfrischend familiär und natürlich geblieben, aber das nur am Rande. Maenam liegt wie gesagt ziemlich abseits der großen Zentren, so dass man ohne Motorisierung ziemlich aufgeschmissen ist. Mein Hotel lag an der Ringstraße, so dass es nicht schwer war, ein Transportmittel zu finden, meistens hielten die immer von ganz alleine an, wenn sie einen Europäer sahen, egal ob der nun mitfahren wollte oder nicht. Für eine Fahrt von Maenam nach Bophut oder Chaweng gabs für Europäer einiges zu löhnen, unter 300 Baht geht selbst bei maximalem Verhandlungsgeschick kein Fahrer, meistens stellen die einfach auf stur und aufs "ich nix verstehen, du zahlen". Am vorletzten Abend meines Aufenthaltes wollte ich noch ein paar kulturelle Eindrücke sammeln und eine kleine Rundfahrt entlang der Nordküste machen. Trotz tropischen 35 Grad also lange Hose an, sauberes Hemd und schwarze Schuhe, man will ja Respekt zeigen und ich hasse nichts mehr als diese hässlichen FlipFlop-Touris, die mit Strandkleidung in Tempel gehen. Und wie üblich hielt ein Motoradtaxi bereits nach 2 Minuten Wartezeit an. Der Fahrer fragte nur "Chaweng?" und ich sagte ihm nur, "No, to Wat Big Buddha please". Big Buddha ist einer der größeren Tempelanlagen auf Samui, ein 20 m großer vergoldeter Buddha und angeschlossene Gebets-Schreine auf einem Hügel am nördlichsten Punkt der Insel. Abends am Sonnenuntergang gehört das zu den schönsten Fotomotiven und außerdem habe ich mich derzeit zum Buddhismus recht hingezogen gefühlt. Also ab in den Tempel, Schuhe aus, Treppe hoch und dem großen erleuchteten Lehrer (bzw. seinem Bildnis) etwas gebührenden Respekt entgegenbringen. Und kaum geh ich die Treppen runter steht da mein Moped-Chauffeur, bietet sich an, ein Bild von mir und Buddha zu machen, fragt ob er noch was tun könne, wartet dann still am Seiteneingang, fährt mich dann die ganze Küste von Big Buddha BEach entlang dass ich die schönsten Aufnahmen vom Sonnenuntergang machen kann, anschließend fragt er ob ich Hunger hätte, im Fishermans Village von Bophut gäbs eine tolle Atmosphäre, man könne sein Thai-Essen direkt am Strand kriegen. Normalerweise macht einen das in Thailand ja sofort misstrauisch von wegen Provision die die Fahrer kriegen wenn sie einen irgendwo hin karren, aber der Mann hat mich zum Eingang des Village gefahren und anschließend wieder ins Hotel. Ich habe ihn dann gefragt wie viel ich ihm schulde und der sagt nur, mit 30 Baht ginge das alles schon in Ordnung, es wär schön gewesen mich zu fahren, lächelt unaufringlich und gibt mir zum Abschied noch die Hand.

Tags drauf wollte ich meinen letzten Abend in Chaweng verbringen. Tja, der Fahrer den ich dann erwischte, kassierte wieder stolze 300 BAht für die hälfte der Strecke, die ich am Vortag gefahren wurde. Aber das Erlebnis zuvor hat mich seither daran erinnert, dass es auch unter den geschäfstüchtigsten Thais Menschen gibt, die nicht nur aufs Geld schauen. Vorurteile á la "Die sind doch nur scharf auf unsere Urlaubskasse" machen mich seitdem wütend.

Gerry29

unregistriert

19

Mittwoch, 27. Oktober 2010, 05:19

Und noch ein Erlebnis, dass zumindest bei den beteiligten Thais für sehr viel Heiterkeit sorgte.

Als ich in Maenam auf Koh Samui wohnte, war knapp 200 m vom Hotel an der Ringstraße eine kleine Bar, eigentlich mehr ein billiger Bretterverhau mit Tresen, ein paar Stühlen und einem Billardtisch. Ich habe mich immer gewundert, wie diese Hütte jemals die heftigen Monsunregenfälle überleben kann, die ich schon einmal vor einigen Jahren dort miterlebt habe. In der Bar saßen 5 Damen und eine Thekenkraft, deren Kleidung schon erahnen ließ, welchem zweifelhaften Gewerbe diese blutjungen Mädels wohl nachgingen. Und das nicht nur, weil jeder Europäer, der sich in die Nähe des Lokals verirrte, sofort umringt und mit eindeutigen Angeboten umgarnt wurde. Die Damen waren wirklich Schönheiten, soweit ich das als Schwuler überhaupt beurteilen kann, aber in einem eher abgelegenen Nest wie Maenam wahrscheinlich trotzdem mit eher weniger Erfolg bedacht, als beispielsweise in Chaweng oder Lamai. Irgendwann, ich kam aus Chaweng zurück, gabelte mich ein ziemlich schleimiger Mopet-Taxifahrer auf, der ständig nach mir Ausschau hielt und mangels Alternativen sicherlich schon über 1000 Baht an mir verdient hatte. Ich sagte ihm, ich wolle zur Abwechslung mal nach Hause laufen, er aber bestand darauf, mich in eine nette kleine Bar einzuladen, ich müsse auch nichts bezahlen und er würde sogar das erste Bier spendieren. Und was kam? Natürlich fuhr er mit mir exakt in jene kleine Bar in der Nähe meines Hotels mit den netten Damen des horizontalen Gewerbes. Dankbar für den spendablen Farang mußte ich sofort mit den Damen und dem Chauffeur Billard spielen ums Bier, wobei der Taxifahrer allerdings seine Leber überschätze und die eines Deutschen (bekanntlich das Bier-Land Nr. 1 auf dieser Welt!) unterschätzte. Auf jeden Fall war er nach 30 Minuten plötzlich verschwunden, zusammen mit seinem Moped. Ich sah jedenfalls nur noch, wie ein Mopedtaxi in einiger Entfernung mit kräftigen Schlangenlinien Richtung Inselhauptstadt fuhr. Im Suff hat der arme Kerl dann auch noch 3 Lokalrunden im Voraus spendiert, so dass ich erstmals in einer Thailändischen Bar nichts bezahlen musste. Die Damen nahmen meine vorgebliche Trinkfesigkeit (eigentlich waren es nur 3 Biere, und die verpackt ein Europäer ja mehr oder weniger gut) mit viel Humor auf, bemühten sich dann aber redlich, mit einer oder 2 von ihnen noch ihren "Spezialservice" zu versuchen. Peinliche Situation, vor allem, wenn ein Gegenüber das Wort "Gay" nicht kennt. Ich sagte immer, nein danke, ich steh auf Männer, ich bin ne Tucke... Die haben es nicht verstehen wollen. Irgendwann fiel mir das Thai-Wort ein und ich zeigte auf mich und sagte nur "Me, I am Kathoey"... Na ja, nur dass "Kathoey" nicht nur schwul bedeutet, sondern auch Ladyboy oder Transe... Und prompt lagen 5 Thai-Frauen nach Luft ringend am Fußboden und bepissten sich vor Lachen... Immerhin, danach hat keiner mehr ihren "Sonderservice" anbieten wollen, lediglich eine bot an, ihren 16-jährigen Sohn anzurufen, was ich mit Hinweis auf das restriktive Schutzalter in Thailand dankend ablehnte und bemerkte, dass ich Jungs Anfang bis Mitte 20 sehr viel anziehender finde, was etwas mit Erfahrung zu tun hat.

Aber das ist eben Pech: Da kriegt man irgendwo am Rande der Touristenhochburg endlich einen Farang ins Haus, und ausgerechnet der ist schwul. Was solls, die Thais nahmen es mit viel Humor.

  • »thai.fun« ist männlich
  • »thai.fun« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 379

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2008

Wohnort: Schweiz, Zürich

Lieblingsreiseziel: ..wieder vermehrt in Zürich

Renommeemodifikator: 23

Danksagungen: 258

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 12:04

Hei Gerry29, deine Geschichten haben Fleisch ab Knochen, echt gut, danke.

Zu deinem Satz....

Zitat

Trotz tropischen 35 Grad also lange Hose an, sauberes Hemd und schwarze Schuhe, man will ja Respekt zeigen und ich hasse nichts mehr als diese hässlichen FlipFlop-Touris, die mit Strandkleidung in Tempel gehen.

...kann ich nur sagen, dass ist auf der ganzen Welt so. Die Gays kannst Du spielend von den Heteros unterscheiden, an ihrer anständigen und sauberen Umgangsart und Kleiderordnung. Nicht immer, aber schon immer öfters. :love:

Zu deinem Satz....

Zitat

Ich sagte immer, nein danke, ich steh auf Männer, ich bin ne Tucke... Die haben es nicht verstehen wollen.

.... kommt mir in den Sinn, dass in solchem Fall meistens sofort Ersatz in Männlicher Form angeboten wird. Da sind sie nie verlegen, um etwas zu verdienen!
So wie die, die Dir den zu-Jungen angeboten hat. Also wer sich offen in einer "Damen" Bar Outet, hat schnell das was er wirklich sucht. This Thailand. dk-)

Verwendete Tags

Geschichte, geschichten, Thailand

Social Bookmarks

Kalender

Werbung

Gay Hotels
Bestbewertete Benutzer
1

thai.fun

(286)

2

PNA

(215)

3

andrewffm

(71)

4

mischa

(46)

5

doerpstraat17

(43)

Werbung



*Gay-Szene Guide-Webkatalog * Gay Bali - Infos und Reisetipps * Webkatalog: Gay Unterkunft von Privat - suchen oder eintragen * 
 * Gay friendly Hotels weltweit * Reise : Gay Hotel Cenit - Ibiza jetzt buchen * Gay Hotels buchen *
Gran Canaria Reise jetzt günstig buchen, inkl. Gay friendly Hoteltipps in Playa del Ingles *


FORUM LINKS:

Gay Reise-Nachrichten  - Schwul-Lesbische Termine - Gay Reisepartner - Unterkunft Angebote - Gay Saunen - Gran Canaria Gay-Forum 

 Ibiza und Formentera - Gay Kreuzfahrten - USA Forum - Thailand Reisen - Indonesien / Bali Forum - Südafrika Forum - Australien und Neuseeland 

Fame Gay (Lesben) Forum - Die neusten Beiträge


Top Beiträge unserer Mitglieder:



Banner Foto Copyright: © Frenk_Danielle Kaufmann - Fotolia.com - User: adamx